Gaal-Sportchef Staudinger: „Wissen, wo wir den Hebel ansetzen müssen"

Der UFC Forstverwaltung Wasserberg Gaal kann auf eine durchaus ruhmreiche Vergangenheit zurückblicken. So war man zu Beginn der 2000-er-Jahre fester Bestandteil in der Gebietsliga Mur gewesen. Nachdem man dort in der Saison 08/09 den Vizemeistertitel einfahren kann, gelingt es in der darauffolgenden Spielzeit erstmalig das Ticket für die Unterliga Nord B zu lösen. Nach zwei Jahren dort kommt aber das bittere Ende. Der Verein steigt aus der Meisterschaft aus, eine Spielpause ist angesagt. Nach 5 Jahren des Zusehens steigt man 17/18 wieder in das Geschehen ein. Gleich in der ersten Saison kann man wieder aufsteigen in die GLMU. Da ist man auch jetzt noch zu finden. Aber der Hut brennt gewaltig. Geht es doch darum als Letzter die Rückrunde zu bestreiten. Sektionsleiter Markus Staudinger steht Ligaportal.at mit einem Interview und einem Wordrap zur Verfügung:

 

 

Gaaler

Für den UFC Gaal geht es in der Rückrunde um alles, sprich es geht um das Überleben in der Liga.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der schwachen Hinrunde? 

Sektionsleiter Markus Staudinger: "Die Stimmung ist nach der vermasselten Hinrunde trotzdem gut. Wir haben uns nach der Herbstsaison alle zusammengesetzt und 'tacheles geredet'. Was denke ich, viel geholfen hat, weil jeder seine Sichtweise präsentieren konnte. Wir mussten auch eine Menge an verletzten Spielern vorgeben. Entsprechend schwach war dann auch die Trainingsbeteiligung. Was die Stärken der Mannschaft anbelangt, muss das Teamgefüge hervorgehoben werden. Auch die Spielstärke am eigenen Platz gilt es zum erwähnen. Der Hebel anzusetzen ist bei der Fitness. Da sind doch noch Defizite gegeben."

 

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Trainingsstart war der 25. Jänner. Es stehen 6 Testspiele am Kunstrasen in Zeltweg und Proleb am Programm. Auch zu einem Trainingslager wird es kommen. Im März geht es 4 Tage nach Porec (Kroatien), da wartet dann ein Aufbauspiel gegen St. St. Marein/M. (GLMÜ)."

 

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause? 

"Abgänge gibt es keine. Als Zugang gilt es Jan Hauser (Spielberg) zu vermelden. Wir werden die Augen bis zum Transferschluss am 6. Feber offen halten. Vielleicht ergibt sich etwas."

 

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"Die Trainings-Einstellung muss einfach besser werden. Damit einher geht dann der Fitness-Level, der erarbeitet wird. Da wird Trainer Herbert Müller ein Augenmerk darauf legen. Zudem muss unbedingt auch auswärts gepunktet werden. Sonst geht sich das nicht aus mit dem Klassenverbleib."

 

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Ich denke doch, dass sich Spielberg diesmal durchsetzen wird. Verfügt man doch über den stärksten Kader. Außenseiterchancen schreibe ich Seckau und St. Georgen/J. zu."

 

Welche Teams haben Sie besonders überrascht bzw. wer blieb hinter den Erwartungen?

"Die Seckauer überraschten als Aufsteiger auf allen Linien. Enttäuscht haben neben uns noch der Vorletzte Scheifling."

 

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?   

"Wichtig wird sein einen starken Rückrundenstart hinzulegen. Dann scheint vieles möglich zu sein. Zu guter Letzt wollen wir uns im Tabellen-Mittelfeld etablieren."

 

Wordrap mit Markus Staudinger

Morgenmensch oder Morgenmuffel: Muffel

Zum Lachen bringt mich: meine Tochter

Meine Lieblingsmusik: bunt gemischt

Bevorzugtes Urlaubsland: Kroatien

Mein letzter Film den ich gesehen habe: Der Bauer und der Bobo

Wo ich am besten entspanne: mit meiner Familie

Der österr. Fußball braucht: mehr Jugendförderung

Ronaldo oder Messi: Schweinsteiger

Mit dieser Person würde ich gerne einen trinken gehen: Uli Hoeneß

Bei diesem geschichtlichen Ereignis wäre ich gerne dabei gewesen: WM 2014 Brasilien - Deutschland 1:7

Meine drei Dinge auf einer einsamen Insel sind: Familie, Handy, Wasser

 

Fotocredit: UFC Gaal

by: Roo