Marchl-Festspiele: Leader Weißkirchen fährt mit Verfolger Krakaudorf Schlitten!

FC Weißkirchen
USV Krakaudorf

FC Raika Weißkirchen empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellendritten den USV KFZ Erdbau Moser Krakaudorf und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt. Wer sich dabei eine enge bzw. ausgeglichene Partie erwartete, der wurde enttäuscht. Denn der Leader brauste wie eine Dampfwalze über die Krakaudorfer. Was heißt, dass die Freisl-Truppe auch das 8. Saisonspiel gewinnen konnte. Da wird es sehr schwer werden für die Konkurrenz, einigermaßen Schritt zu halten. Das mussten auch die Mulaosmanovic-Mannen wohl oder übel zur Kenntnis nehmen Der Spielleiter war Martin Hartner - 100 Zuseher waren mit von der Partie.

Marchl

("Hans Dampf in allen Gassen" Christoph Marchl konnte neben seinen vier Toren auch als Assistgeber in Erscheinung treten)

 

Weißkirchen erweist sich als konterstark

Die Zuseher kommen in den Genuss einer torreichen Partie und erleben ein echtes Torfestival. In der Startphase deutet noch nichts darauf hin, dass die Krakaudorfer ordentlich zurecht gestutzt werden. Aber mit dem ersten Treffer, Christoph Marchl nützt in der 16. Minute einen Fehler in der Hinter-Mannschaft schonunglos aus, geht es dann Schlag auf Schlag. 21. Minute: Wieder zeigt die Gästeabwehr Schwächen, wieder ist Marchl zur Stelle - 2:0. 29. Minute: Marchl bedient Stefan Reinisch, der für das 3:0 verantwortlich zeichnet. Damit schwimmen die Felle für die Krakaudorfer frühzeitig davon. In der 42. Minute kommt es noch zum vierten Treffer. Christoph Marchl markiert dabei sein drittes Tor, es sollte nicht sein letztes bleiben - Halbzeitstand: 4:0.

Krakaudorf steht auf verlorenen Posten

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 7 Verwarnungen, geht es für die Gäste eigentlich nur mehr darum, nicht noch gröber auszufassen. Aber aus diesem Vorhaben wird nichts, weil es der Tabellenführer bestens versteht, weiter zielorientiert nach vorne zu spielen. 50. Minute: Wieder steht Christoph Marchl im Mittelpunkt des Geschehens. Mit einem Lupfer über Torhüter Marco Spreitzer kann er sich mit dem 5:0 in die Schützenliste eintragen. Damit ist der Torhunger des Seriensiegers aber noch nicht gestillt. In der 61. Minute kommt es zum 6:0. Mit einem Freistoßball macht Mario Brutti das halbe Dutzend voll. In der 71. bzw. 72. Minute kommt es noch zu zwei weiteren Toren. Stefan Reinisch und Rafael Shatri sind dabei die Hauptprotargornisten. 7:1 war dann letztlich auch der Spielendstand.

 

FC WEISSKIRCHEN - USV KRAKAUDORF 7:1 (4:0)

Torfolge: 1:0 (16. Marchl), 2:0 (21. Marchl), 3:0 (29. Reinisch), 4:0 (42. Marchl), 5:0 (50. Marchl), 6:0 (61. Brutti), 7:0 (71. Reinisch), 7:1 (72. R. Shatri)

 

Stimme zum Spiel:

Karl Heinz Freisl, Trainer Weißkirchen:

"Die Anfangsviertelstunde war noch ausgeglichen. Dann aber spielte nur mehr eine Mannschaft. Wichtig ist nun weiter fokussiert zu bleiben und auch das Restprogramm erfolgreich zu gestalten."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo