Vereinsbetreuer werden

Fulminantes Finish: Krakaudorf verfügt in Stadl/Mur über längeren Atem

SC Stadl/Mur
USV Krakaudorf

Der SC Haustechnik Schilcher Stadl an der Mur hat noch nicht so recht in die Saison gefunden. In den ersten drei Spielen geht der Gastgeber kein einziges Mal als Sieger hervor. An diesem Spieltag verliert man 1:5 gegen den USV KFZ Erdbau Moser Krakaudorf. Wenngleich das Ergebnis deutlich zu hoch ist. Denn knapp eine Viertelstunde vor Spielende muss es eigentlich 2:1 stehen. Dann wäre mit Sicherheit alles ganz anders gekommen. So aber gilt es den Krakaudorfern zu drei harterkämpften Derbypunkten zu gratulieren.

 

Die Gäste mit dem frühzeitigen Treffer

Bei diesem Lokalderby war soweit ein jeder Spielausgang vorstellbar. Beide Mannschaften lassen bislang die nötige Konstanz vermissen. Demnach war die Ausgangslage auch völlig offen. In den Anfangsminuten sind es die Gäste die dem Spiel den Stempel aufdrücken. In der 10. Minute kann sich die Mulaosmanovic-Truppe für die getätigten Bemühungen auch belohnen. Gergö Simon antizipiert am schnellsten und bringt die Krakaudorfer rasch mit 0:1 in Führung. Woraufhin auch der Gastgeber aktiver in das Geschehen eingreift. Stellt sich die Frage warum es immer zuerst zu einem Tor kommen muss, damit man munterer an die Sache herangeht. Aber Erfolgserlebnis verbuchen die Schuchnigg-Schützlinge vorerst keines. Im Gegenteil, man muss froh darüber sein, dass die Gäste nicht eine ihrer Chancen genutzt haben - Halbzeitstand: 0:1.

TobiasMoserKrakaudorf Bildgröße ändern

(Tobias Moser & den Krakaudorfern gelingt es in Stadl/Mur voll anzuschreiben)

 

Stadl/Mur nützt die Möglichkeiten nicht

Im zweiten Durchgang wirft der Gastgeber noch einmal alles in die Waagschale, um doch noch etwas Gewinnbringendes zu verbuchen. Es ist nun auch der Fall, dass Krakaudorf unter Druck kommt. Es hat den Anschein, dass man diese heikle Spielphase unbeschadet übersteht, als es in der 63. Minute zum 1:1-Ausgleich kommt. Kapitän Michael Hölzlsauer ist dabei mit einem Abpraller zur Stelle. Jetzt wogt die Begegnung hin und her. Zu diesem Zeitpunkt war es nicht absehbar, dass Krakaudorf gleich noch viermal einnetzt. Im Gegenteil, Stadl/Mur findet sogar Topchancen auf das 2:1 vor. Aber Weilharter und Reiner setzen diese etwas leichtfertig in den Sand. In der 74. Minute stellen die Gäste die Weichen dann Richtung Auswärtssieg. Nach mustergültiger Hlebaina-Assist ist es Fabian Weissenbacher, der zum 1:2 einschiebt. Aber der Torhunger der Krakaudorfer war damit noch lange nicht gestillt. Eder (82.), Hlebaina (85.) und Spreitzer (89.) legen noch drei Treffer drauf - eindeutiger Spielendstand: 1:5.

 

Stimme zum Spiel:

Elvir Mulaosmanovic, Trainer Krakaudorf:

"Das rasche Führungstor hat uns freilich in die Karten gespielt. Bis eine Viertelstunde vor Schluss ist das Spiel auf des Messers Schneide gestanden. Erst mit dem Treffer zum 1:2 ist die nötige Ruhe in unser Spiel eingekehrt."

 

Gebietsliga Mur: SC Haustechnik Schilcher Stadl an der Mur – USV KFZ Erdbau Moser Krakaudorf, 1:5 (0:1)

  • 10
    Gergoe Simon 0:1
  • 63
    Michael Hoelzlsauer 1:1
  • 74
    Fabian Weissenbacher 1:2
  • 82
    Dominik Eder 1:3
  • 85
    David Hlebaina 1:4
  • 89
    Johannes Spreitzer 1:5

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo