Puch bezwingt Naintsch

USK Puch bei Weiz
SU Naintsch

Am Dienstag empfing USK Raiffeisen Puch bei Weiz vor eigenem Publikum den Tabellenzehnten SU G1-Personal Schotterwerk Christandl Naintsch. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Am Ende gab es einen knappen 2:1-Sieg für die Pucher. Ein Trainereffekt trat bei den Naintschern, bei denen Ewald Gugatschka auf Nico Redolfi folgte, nicht ein. 


Daniel Reisinger stellt auf 1:0

Das Spiel beginnt munter und mit stärkeren Gastgebern, die den Gegner gleich unter Druck setzen. Für Tore sollte es aber trotz der einen oder anderen Möglichkeit vorerst nicht reichen. Dann zappelt das Leder aber im Netz: Daniel Reisinger bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 29. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 1:0. Die Antwort von Naintsch lässt aber nicht lange auf sich warten: In der 37. Minute findet der gegnerische Tormann in Michael Hack seinen Meister, der gekonnt auf 1:1 stellt. Damit ist wieder alles offen. Nach etwas mehr als 45 Minuten pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Lukas Schlemmer erzielt Siegtor und lässt Fans jubeln

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gäste: Lukas Schlemmer zeigt in der 55. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 2:1. Damit führt wieder Puch und dieses Mal hält die Führung. Die Naintscher unter Neo-Trainer Ewald Gugatschka werfen zwar alles nach vorne, man riskiert, doch aus dem Ausgleich wird nichts mehr. So plätschert das Spiel dahin. Nach dem Schlusspfiff bejubelt USK Puch bei Weiz drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen USV Eichberg. SU Naintsch hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen FC Pinggau-Friedberg die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten