Favoritenrolle erfüllt: Dechantskirchen fährt den Dreier gegen Naintsch ein!

USV Dechantskirchen
SU Naintsch

Am Samstag traf in der 11. Runde der Gebietsliga Ost der Tabellensiebte der USV Raiffeisen Wirtschaft Dechantskirchen vor heimischem Publikum auf den Tabellenelften die SU G1-Personal Schotterwerk Christandl Naintsch. Der USV Raiffeisen Wirtschaft Dechantskirchen gewann in Runde 10 mit 5:0 gegen Mitterdorf/R., während die SU G1-Personal Schotterwerk Christandl Naintsch 1:1 gegen den SV Teubl St. Johann/Haide remisierte. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Naintsch mit 1:0 das bessere Ende für sich. Diesmal aber konnte die Weinig-Truppe den Spieß umdrehen und drei Punkte einfahren. Was gleichbedeutend damit ist, dass Dechantskirchen weiter im Verfolgerfeld antreffbar ist. Naintsch ist nach wie vor mit dem Abstiegskampf konfrontiert. Der Spielleiter war Franz Nöst, assistiert wurde er von Mirko Adzaga. 140 Zuseher waren im Raiffeisenstadion mit von der Partie.

Dechantskirchen hat die Nase vorne

Dechantskirchen gelingt der bessere Start und geht früh in Führung. In der 3. Minute findet der gegnerische Tormann in Filip Bazina seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt. Nachfolgend kommt es zu einem sehr intensiv geführten Spiel. Die Flatschacher-Schützlinge werfen sich voll ins Zeug, demnach kommt es auch zu einer offenen Begegnung. In der 23. Minute kommt es dann zum 2:0. Diesmal ist es Michael Fabry, der sich in die Schützenliste eintragen kann. Was doch Vorteile für die Hausherren mit sich bringt. Denn nach dem zweiten Tor geht bei Dechantskirchen doch vieles einfacher von der Hand. In der 40. Minute treffen die Hausherren Aluminium - Halbzeitstand: 2:0. Nach 46 Minuten schickt der Unparteiische beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Es reicht nur zu Naintscher Teilerfolgen

Am Spielcharakter, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, sollte sich im zweiten Durchgang nichts Wesentliches ändern. 51. Minute: Der eingewechselte Bernd Kreimer trifft nach einer sehenswerten Spielaktion zum 2:1 in die Maschen. Demzufolge war man allseits darauf eingestellt, dass wiederun so richtig Spannung in die Partie kommt. Aber nur drei Minuten später erweist sich Peter Jeitler als "Spielverderber". Denn mit dem Tor zum 3:1 hat der Hausherr wieder alles soweit unter Kontrolle. In der noch verbleibenden halben Stunde lässt Dechantskirchen nichts mehr anbrennen - Spielendstand: 3:1. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Dechantskirchen drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen St. Ruprecht/R.. Naintsch hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Pinggau-Friedberg die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

USV DECHANTSKIRCHEN - SU NAINTSCH 3:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 (3. Bazina), 2:0 (23. Fabry), 2:1 (51. Kreimer), 3:1 (54. Jeitler)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten