USV Albersdorf-Prebuch holt Remis – dank Mayer, der den Ausgleich in Naintsch erzielt

SU Naintsch
USV Albersdorf-Prebuch

USV Heavy Stamping Albersdorf-Prebuch war als Siegesanwärter bei SU Schotterwerke Christandl Naintsch angetreten, musste sich jedoch mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben. Beide Mannschaften gingen mit dem klaren Ziel ins Spiel, Punkte zu holen. Die Gleisdorfer wollten den Anschluss an die Tabellenspitze nicht abreissen lassen, Naintsch Punkte in der Abstiegszone sammeln.

albersdorf naintsch

Halbzeitführung für den Underdog 

Schon zu Beginn des Spiels wurde deutlich, dass beide Teams auf ein frühes Tor aus waren. In den ersten Minuten entwickelte sich ein munteres Hin und Her auf dem nassen Rasen von Naintsch. Den ersten Aufreger des Spiels gab es in der 16. Minute, als Bernd Kreimer von SU Naintsch die gelbe Karte sah, nachdem er sich ein Foul im Mittelfeld erlaubt hatte.

Die Partie blieb weiterhin intensiv und offen, doch der erlösende Treffer fiel erst in der 44. Minute. Bruno Kovacko von SV Naintsch schnappte sich den Ball am Rande des 16-Meter-Raums und schloss eiskalt ab, um sein Team in Führung zu bringen. Dieser Treffer sorgte für Jubel auf den Rängen.

Mit einer knappen 1:0-Führung für Naintsch ging es in die Halbzeitpause, und die Fans waren gespannt auf die zweite Hälfte.

Albersdorf drückt auf den Ausgleich und erzeilt ihn auch

Die zweite Halbzeit begann mit einem gehaltenen Freistoß von Max Pilz für Albersdorf-Prebuch, den Ball über das Tor setzte. In der 59. Minute bot sich den Gästen eine Großchance, als Christian Edlinger die gegnerische Abwehr verunsicherte und einen Angriff einleitete. Christian Mayer sah Markus Böjtos am rechten Flügel frei stehen, schickte ihn in die Tiefe, doch Böjtos verfehlte knapp das Tor.

Im weiteren Verlauf drückte Albersdorf-Prebuch immer stärker auf den Ausgleich, während Naintsch versuchte, die knappe Führung zu verteidigen. Das Spiel nahm an Intensität zu, und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe.

In der 62. Minute vollzog SU Naintsch einen Wechsel, um frische Kräfte ins Spiel zu bringen. Doch es war Albersdorf-Prebuch, das in der 65. Minute den ersehnten Ausgleichstreffer erzielte. Ein Freistoß führte zu einem Gestocher im 16-Meter-Raum, und Christian Mayer nutzte die Verwirrung in der Abwehr von Naintsch, um den Ball im Netz zu versenken.

Goooooooooooooool zum 1:1, der eben herausgeholte Freistoß wird durch ein Gestocher im 16er zu einem Tor verwertet. Die alte Hexe Christian Mayer steht goldrichtig und nutzt die Verwirrung zum Ausgleich

Alex Witting, Ticker-Reporter

In der 65.Minute stellte Schiedsrichter Alex Tieber den Naintscher Wiesenhofer vom Platz - nunmehr waren die Gäste mit einem Mann mehr auf dem Platz. Dennoch konnte Albersdorf-Prebuch das Spiel nicht für sich entscheiden. In der 81. Minute sah Markus Böjtos von Albersdorf-Prebuch ebenfalls die gelb-rote Karte, nachdem er sich über einen vermeintlich falsch gepfiffenen Einwurf aufgeregt hatte.

Die letzten Minuten des Spiels wurden von turbulenten Szenen geprägt, darunter eine kuriose Situation, in der der Schiedsrichter die Ordner auf den Plan rief, um eine zu nahe am Spielfeld liegende Trinkflasche zu entfernen.

Am Ende trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden. Die 170 Zuschauer hatten eine spannende Partie erlebt, die trotz der widrigen Bedingungen und der hektischen Momente auf dem Platz die Vorfreude auf die Rückrunde im Frühjahr 2024 steigen ließ.

So steht es um Naintsch und Albersdorfer - jetzt geht es in die Winterpause

SU Schotterwerke Christandl Naintsch muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom zwölften Platz angehen. Der Angriff ist bei der Heimmannschaft die Problemzone. Nur 19 Treffer erzielte SU Naintsch bislang. Naintsch verbuchte insgesamt zwei Siege, vier Remis und sieben Niederlagen. Siege waren zuletzt rar gesät - der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon acht Spiele zurück.

USV Heavy Stamping Albersdorf-Prebuch geht mit nun 22 Zählern auf Platz sechs in die Winterpause. Sechs Siege, vier Remis und drei Niederlagen hat USV Albersdorf-Prebuch derzeit auf dem Konto. Die letzten Resultate von Albersdorf-Prebuch konnten sich sehen lassen – acht Punkte aus fünf Partien. Man spielt als Aufsteiger eine starke Saison.

Stimme zum Spiel 

albersdorf klug

Erich Klug - Trainer Albersdorf

"Die erste Hälfte war von uns grottenschlecht - mit dem 0:1 waren wir noch gut bedient. Nach der Pause: Steigerung, etliche Chancen,doch der Ball wollte nur einmal rein. Gegen Ende Disziplinlosigkeit und bereits das dritte mal in Folge wurde mit Gelb/Rot ein Mann des Platzes verwiesen.

Um ganz vorne zu sein fehlt uns noch die Cleverness und Ausgeglichenheit über 90 Minuten,  denn die erste Halbzeit ist derzeit immer wieder unterirdisch. Moral, Kampfgeist, Einsatz und  Wille in den zweiten 45 Minuten sind dann regelmäßig unbeschreiblich. Aber wir werden daran arbeiten um in der Rückrunde einen begeisternden Fussball bieten zu können."

SU Schotterwerk Christandl Naintsch
SU Schotterwerk Christandl Naintsch: Marco Mauerhofer - Paul Sallegger, Stefan Wetzelhütter, Markus Wiesenhofer - Clemens Raith, Bernd Kreimer, Bruno Kovacko, Niklas Kulmer - Marijan Markovic, Manfred Dunst (K), Paul Ederer

Ersatzspieler: Markus Paier, Christoph Baumegger, Oliver Paier, Leo Johannes Tandl, Florian Pirkopf, Stefan Sallegger

Trainer: David Katzer
USV Heavy Stamping Albersdorf-Prebuch
USV Heavy Stamping Albersdorf-Prebuch: Manuel Baier - Sebastian Schmiedhofer, Manuel Gassenburger (K), Rafael Fink, Christian Edlinger - Albunit Berbatovci, Markus Böjtös, Luca Painsi, Michael Simut, Max Pilz - Christian Mayer

Ersatzspieler: Sven Reichstamm, Rilind Syla, Rene Gragger, Rene Krenn

Trainer: Erich Klug
Bericht Florian Kober

Gebietsliga Ost: SU Schotterwerke Christandl Naintsch – USV Heavy Stamping Albersdorf-Prebuch, 1:1 (1:0)

  • 65
    Christian Mayer 1:1
  • 45
    Bruno Kovacko 1:0