Exklusiv! Gebietsliga Süd kompakt

altWie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Abstiegskandidaten ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 20. Spieltag der Gebietsliga Süd exklusiv und kompakt auf unterhaus.at.

 Kirchberg/R. - Mart Hartmannsdorf 3:1

altaltDer Spitzenreiter gibt sich daheim gegen die Tabellenvorletzten aus Markt Hartmannsdorf keine Blöße und kommt am Samstagnachmittag zu einem 3:1 (1:1) Erfolg. Durch den gleichzeitigen Erfolg von Verfolger Kirchbach bleibt der Vorsprung bei sieben Punkten. Nach 8 Minuten gehen die Gastgeber in Führung: Christian Hasenburger vollendet einen Angriff und kann zum 1:0 einschießen. Doch vor dem Pausenpfiff dann der Schock für Kirchberg, da der bereits angeschlagene Mario Unterweger mit Verdacht auf Seitenband- und Kreuzbandriss verletzt ausscheiden muss. Auf diesem Wege gute Besserung von Seiten der unterhaus-Redaktion! Zu allem Überdruss kann Markt Hartmannsdorf kurz darauf auch noch ausgleichen. Bernhard Kogler nutzt einen Tormannfehler und kann in Minute 45 das 1:1 erzielen. Nach Seitenwechsel gelingt Stefan Lechner wieder der Führungstreffer. In Folge eines Corners kommt er vom 16er zum Schuss und trifft genau zum 2:1. Vier Minuten vor dem Ende kann Sretko Bjelic mit seinem Tor alles klar machen. Er steht nach einem Gestocher im Strafraum richtig und sorgt für den 3:1 Endstand.

Johann Loidl (Sektionsleiter Stv. Kirchberg/R.): "Im Großen und Ganzen war der Sieg verdient. Markt Hartmannsdorf hat sehr körperbetont gespielt und das ist nicht unser Stil. Bei Mario Unterweger haben wir vielleicht auch einen Fehler gemacht, weil wir ihn angeschlagen in die Partie gehen ließen. Mit der Leistung sind wir selbstverständlich zufrieden, wir haben weiterhin sieben Punkte Vorsprung! Unser Ziel ist der Meistertitel, auch wenn noch nichts entschieden ist."

 

Fürstenfeld II - Kirchbach 0:5

altaltDie Tabellenzweiten aus Kirchbach machten es Kirchberg/R. nach und fuhren durch einen 5:0 (3:0) Auswärtserfolg bei Fürstenfeld II ebenfalls drei Punkte ein. Die Gäste lassen von Anfang an nichts anbrennen und kommen bereits in der 5. Minute zum ersten Tor gegen die ersatzgeschwächten Gastgeber. Nach einem Freistoß von Gernot Luttenberger verlängert Jonathan Lang den Ball etwas unglücklich ins eigene Tor. Kirchbach kommt in der Folge zu weiteren Chancen und in der 27. Minute kann Marko Ivekovic einen Freistoß direkt zum 2:0 verwandeln. Kurz vor der Pause fällt dann das dritte Tor, erneut per direkt verwandeltem Freistoß. Diesmal ist es Nino Vuckovic, der mit dem ruhenden Ball das Netz zappeln lässt. Nach Seitenwechsel finden die Gäste weitere Chancen vor, aber wiederrum muss eine Standardsituation für einen Treffer herhalten. Gernot Luttenberger trifft mit dem bereits dritten direkt verwandelten Freistoß seiner Mannschaft. In Minute 90 gelingt Kirchbach dann doch noch ein Tor aus dem Spiel heraus. Nach einer schönen Kombination über rechts vollendet Vuckovic mit seinem zweiten Treffer zum 5:0 Endstand.

Günter Nöst (Trainer Kirchbach): "Wir haben den Gegner an die Wand gespielt und hatten ca. 85% Ballbesitz. Man muss aber auch sagen, dass bei Fürstenfeld einige Spieler ausgefallen sind. Normalerweise muss es sogar zweistellig ausgehen, aber mit der Chancenauswertung konnte ich heute nicht zufrieden sein. Ansonsten bin ich aber rundum zufrieden.

St. Peter am Ottersbach - Gnas KM II 1:1

Einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf gegen einen möglichen Abstieg macht die junge Zweite aus Gnas im tiefen Süden. Bereits sieben Punkte beträgt zumindest bis Sonntag der Vorsprung auf den Drittletzten Wolfsberg. Bereits nach acht Minuten gehen die Gäste durch einen Treffer von Georg Liebmann in Führung. Das ist zugleich auch der Pausenstand. BIs zur Schlussphase können die Gnaser diese Führung dann auch behaupten, ehe Florian Platzer mit seinem Tor in der 85. Minute den 1:1-Endstand herstellt. Der Aufsteiger aus St. Peter kann daher auch diese Woche seinen guten sechsten Tabellenrang weiterhin halten und kann sich bereits auf die schwierige Aufgabe in der kommenden Woche vor heimischen Publikum gegen den (wahrscheinlichen) Meister Kirchberg/R. freuen.

St. Marein - Mühldorf 2:0

Deutsch Goritz - Großwilfersdorf 2:0

altaltDen nächsten Rückschlag für die Elf von Erwin Wieser setzte es im tiefen Süden gegen Deutsch Goritz. Die Heimelf ist über die gesamte Spielzeit die tonangebende und bessere Mannschaft. Dass es nicht zu einer noch deutlicheren Klatsche kommt, verdanken die Großwilfersdorfer ihrem jungen Goalie Christopher Pauger, der vor allem vor der Pause aber auch noch danach, zahlreiche Chancen der Deutsch Goritzer zu nichte machen kann. Zweimal schlägt es aber doch im Gäste-Kasten ein. Eine gute Viertelstunde erzielt Marcel Gider aus vermeintlicher Abseitsstellung kommend seinen 18. Saisontreffer. Die Pfeife von Schiri Kribernegg bleibt allerdings stumm, und so steht absolut verdient 1:0. In der Schlussphase muss Großwilfersdorf natürlich mehr riskieren, um den erhofften Ausgleich erzielen zu können, doch anstatt dessen fällt in der Nachspielzeit die Entscheidung zu Gunsten der Bäck-Elf. Gregor Bokan erzielt kurz vor dem Schlusspfiff den 2:0-Endstand. Deutsch Goritz hat sich damit wohl ebenso wie Großwilfersdorf (diese schon seit längerem) aller Abstiegssorgen entledigt und kann die Gäste in der Tabelle nur sogar um einen Punkt überholen.

Erwin Wieser (Trainer Großwilfersdorf): "Wir haben mit dem letzten Aufgebot antreten müssen und zusätzlich waren noch vier Spieler angeschlagen. Folglich war Deutsch Goritz uns natürlich das ganze Spiel überlegen. Ein Lob an Christopher Pauger der zahlreiche Chancen unseres Gegners entschärfen konnte!"

Loipersdorf - Jagerberg 3:0

Eine weiterhin sensationelle Rückrunde spielt die Elf von Josef Unger. Mit dem nächsten ungefährdeten Heimsieg bleibt man nach wie vor mit Kirchbach und Kapfenstein um den zweiten Tabellenplatz auf Tuchfühlung. Jagerberg ist mit den Köpfen wohl noch in den Kabinen, als es quasi mit dem Ankick durch ein Tor von David Leitgeb auch schon 1:0 für die Thermengemeinde steht. Keine zehn Minuten später muss Daniel Fauland ein weiteres Mal hinter sich greifen. Tomislav Omic erzielt seinen elften Saisontreffer und ist damit erfolgreichster Torschütze seiner Mannschaft. Dass er diesen Titel nicht allein tragen darf, ist Dominik Hirt "geschuldet", der in der 63. Minute einmal mehr souverän einen fälligen Strafstoß im Jagerberger Tor unterbringen kann. Sein Treffer zum 3:0 bedeutet knapp eine halbe Stunde vor dem Abpfiff die endgültige Vorentscheidung. So richtig hektisch wird es in der Schlussphase nach einem Foul an Markus Kummer. Schiri Karl Frisch ist drauf und dran die Partie aus seinen Händen gleiten zu lassen. Er kann die erhitzten Gemüter allerdings noch einmal beruhigen und pfeift eher einseitiges Spiel nach etwas mehr als 90 Minuten ab.

Kapfenstein - Wolfsberg 1:0

Knapp aber doch setzte sich der Tabellendritte gegen den Drittvorletzten durch. In einem Spiel mit von der Papierform her klar verteilten Rollen müssen die rund 100 Zuseher am Kapfensteiner Sportplatz allerdings lange um die drei eingeplanten Punkte zittern. Erst in der absoluten Schlussphase erlöst Gerhard Titz die Fans und seine Mannschaft mit dem 1:0-Siegestreffer. Wolfsberg fehlen nur bereits sieben Zähler auf das wohl sicher rettende Ufer, welches sich Platz Elf nennt. Bei einem optimalen Verlauf mit wenigen oder gar nur einem Absteiger aus der Unterliga Süd wird allerdings auch dieser Rang für einen Verbleib in der Gebietsliga Süd reichen.