Exklusiv! Gebietsliga Süd kompakt

altWie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Abstiegskandidaten ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 21. Spieltag der Gebietsliga Süd exklusiv und kompakt auf unterhaus.at.

 

Jagerberg - Deutsch Goritz 5:0

altaltDie heimstarken Jagerberger lassen gegen sich zuletzt im Aufwind befindliche Deutsch Goritzer deutlich durch. Bereits nach weniger als einer Viertelstunde sind alle Weichen der Heimischen auf Sieg gestellt. Sasa Besic und Christoph Nowak, der erneut einen Freistoßtreffer verzeichnen kann, bringen die Heimischen rasch mit 2:0 in Front. Nach der Pause erhöhen die Jungs von Herbert Neuwirth noch einmal die Schlagzahl und kommen dadurch letztendlich zu einem Kantersieg. Markus Pferschi, Slavisa Jevdenic und erneut Sasa Besic stellen den ungefährdeten Erfolg den Tabellenfünften sicher.

Rudi Schabler (Sektionsleiter, Jagerberg): "Nach den etwas enttäuschenden letzten drei Runden konnten wir wieder sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugen. Der Sieg in dieser Höhe geht absolut in Ordnung. Aufgrund der zahlreich herausgespielten Chancen in der zweiten Hälfte wäre auch noch ein höherer Sieg möglich gewesen."

Herbert Bäck (Trainer Deutsch Goritz): "Wenn man die Mannschaft noch vor einer Woche gegen Großwilfersdorf siegen gesehen hat, dann muss man glauben, die Zeitung hat den Spielausgang falsch gedruckt. Nach sieben Minuten waren wir schon mit 2:0 zurück, hätten vor der Pause aber den Anschlusstreffer erzielen müssen. Dem war aber nicht so. Wir hatten keinen guten Tag an und zwei Ausfälle, Gider und Denk, was gegen Jagerberg zu viel war. Der Sieg der Jagerberger geht in Ordnung. Wir werden aber schon am Donnerstag versuchen, das Heimspiel gegen Wolfsberg zu gewinnen."

Mühldorf - Markt Hartmannsdorf 2:2

Das Sechs-Punkte-Spiel der beiden Tabellennachzügler endet mit einem Remis, das wohl beiden Mannschaften wenig nutzen wird. Zu groß wirkt nun schon der Abstand zum Drittletzten. Mühldorf kann wohl bereits mit der 1. Klasse planen, wogegen die Markt Hartmannsdorfer wohl bis zur letzten Sekunde hoffen werden, dass es nur einen Absteiger gibt. Nach der ersten Halbzeit sieht es allerdings so aus, als ob die Fink-Elf die Gäste in der Tabelle überholen kann. Dank der Treffer von Florian Koller und Demir Joldic (11., 13.) führt man rasch mit 2:0. Die 100 Zuseher rechnen bei diesem Pausenstand wohl mit dem so wichtigen Sieg in diesem direkten Duell. Doch es wird wieder nichts mit dem zweiten vollen Erfolg in dieser Saison. Für beide Mannschaft nicht. Die Markt Hartmannsdorfer bäumen sich noch einmal auf, und können aufgrund der Tore von Daniel Oswald und Martin Sampl ausgleichen. Bei diesem Stand bleibt es dann von der 60. Minute bis zum Schluss und beide Teams müssen sich mit einem Punkt zufrieden geben.

Kirchbach - Kapfenstein 3:0

altaltEigentlich hat Kirchbach keine Chance mehr auf den Titel, doch genau diese wollen sie augenscheinlich noch mit aller Gewalt nutzen. Im Spitzenspiel dieser Runde setzen sich die Jungs von Günter Nöst nun um fünf Punkte von Kapfenstein ab und haben nun nur noch fünf Punkte Rückstand auf Tabellenspitze. Einmal mehr unterstreichen die Heimischen in dieser Partie ihre Stärke bei ruhenden Bälle. Konnte man bereits in der Vorwoche nicht weniger als vier Tore aus Standards erzielen, so sind es diesmal deren zwei. Nach 26 Minuten versenkt Gernot Luttenberger, wie gegen Fürstenfeld, einen Freistoß im Kasten von Jozek Spilak. Nach dem Seitenwechsel ist es Marko Ivekovic, der nach 51 Minuten auf 2:0 stellt. Den Schlusspunkt setzt dann erneut Gernot Luttenberger, der, wie sollte es auch anders sein, einen Freistoß zum 3:0 ins Kapfensteiner Tor setzt.

Günter Nöst (Trainer Kirchbach): "Ich bin stolz auf mein Team und hoffe natürlich, dass es in dieser Tonart weitergeht!"

St. Peter/O. - Kirchberg/R. 2:2

altaltWird die Meisterschaft jetzt tatsächlich noch einmal spannend? Diese Frage stellen sich wohl nicht nur die unmittelbaren Verfolger aus Kirchbach sodern auch die restlichen Beobachter der Gebietsliga Süd. Eigentlich muss man sagen, dass Kirchberg sogar mit einem blauen Auge davongekommen ist, da man bis zur Nachspielzeit noch in Rückstand liegt. Aber von Anfang an. Nach 24 Minuten jubeln die Fans der Heimischen über die 1:0-Pausenführung. Florian Platzer zeichnet sich für diesen Treffer verantwortlich. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel ist es dann der etatmäßige Goalgetter der Gäste, Michael Mandl, der auf 1:1 stellt, aber die Mannen von Johann Rossmann schocken den Tabellenführer erneut. Rund eine halbe Stunde vor Schluss bringt David Kurzweil seine Elf erneut in Front. Als alle schon mit einem doch etwas überraschenden Sieg des Gastgebers rechnen, schlägt Sretko Bjelic eiskalt zu und trifft in der zweiten Minute der Überspielzeit zum 2:2-Endstand.

Markus Rauch (Sektionsleiter St. Peter/O.): "Es war ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten. Natürlich ist es bitter, so spät den Ausgleich zu erhalten, aber im Großen und Ganzen sind wir mit dem Punkt nicht unzufrieden. Beide Mannschaften hatten gute Torchancen, und damit war es spannend bis zum Schluss!"

Wolfsberg - Loipersdorf 4:0

Einen Kantersieg landet die Elf von Damjan Janzekovic, und darf sich dadurch wieder berechtigte Hoffnungen auf einen möglichen Klassenerhalt machen. Gernot Schlögl bringt die Wolfsberger mit seinem Doppelpack (2., 17.) bereits früh auf die Siegerstrasse. Die junge Loipersdorfer Elf kann aber auch nach dem Seitenwechsel keinen Zahn zulegen und muss trotz der Einwechslung einiger Routiniers noch zwei weitere Treffer hinnehmen. Dejan Besic und der eingewechselte Joachim Platzer fixieren den 4:0-Heimsieg bei der Einweihung des neuen Flutlichts. Für die Gäste bedeutet dies die erst zweite Niederlage im Frühjahr und einen herben Rückschlag im Kampf um die Stockerlplätze.

Großwilfersdorf - St. Marein 3:0

Einen ungefährdeten Heimsieg feiern die zuletzt von Ausfällen und Rückschlägen so gebeutelten Mannen aus dem Bezirk Fürstenfeld. Mit dem zweiten Sieg in der Rückrunde macht die Wieser-Elf zwei Plätze gut und liegt nun auf dem siebenten Zwischenrang. Bereits vor der Pause zeigen die Heimischen den 90 Zusehern ein verändertes Gesicht und gehen dank der Treffer von Kapitän Ralph Haushofer und Lukas Kohl mit 2:0 in die Kabinen. Rückkehrer Sebastian Lueger, der aufgrund einer Nasen-OP außer Gefecht war, fixiert dann in der Schlussphase den 3:0-Endstand. Der Trainereffekt bei den Mareinern bliebt somit aus, und diese müssen nun wohl endgültig den Abstiegskampf annehmen, um bei vier möglichen Absteigern nicht im letzten Moment doch noch den bitteren Gang in die 1. Klasse antreten zu müssen.

Gnas KM II - Fürstenfeld KM II 1:2

altaltBeide Teams gehen mit einigen Verstärkungen aus den "Einser"-Mannschaften ins Spiel, was man von Beginn an auch merkt. Es entwickelt sich eine abwechslungsreiche und vor alle rasante Partie, in der vor allem zu Beginn die Gnaser aggressiver agieren und den Gästen vor allem in Person von Matthias Winter immer wieder Probleme bereitet. Dieser kommt zu zwei guten Schusschancen, die aber keine wirkliche Torgefährlichkeit ausstrahlen. So geht es ohne wirkliche Torchance des FSK in die Halbzeitpause. Kurz nach dem Seitenwechsel darf Matthias Winter dann allerdings doch noch jubeln. Nach einem Abwehrfehler der Fürstenfelder taucht dieser allein im Sechzehner auf und schießt unhaltbar für Philip Stocker ins kurze rechte Eck. Die Posch-Elf gibt allerdings nicht auf und kann die Partie sogar noch drehen. Knappe zehn Minuten nach dem 1:0 kann Jochen Hafner eine Maßflanke von Thomas Strobl von der linken Seite ideal per Kopf ins linke Eck wuchten. Eine Traumkombination bringt dann die Entscheidung zugunster der Zweier aus Fürstenfeld. Ein schneller Ausschuss von Stocker auf Dominik Frieser, dieser spielt schnell auf Jochen Hafner, und der verlängert den Ball ideal in den Lauf von Alex Kanalas. Der ungarische Stürmer des FSK läßt sich nicht zweimal bitten und setzt den Ball unhaltbar von der linken Sechzehnerecke flach via Innenstange ins rechte Eck zum 1:2-Endstand.

Jochen Hafner (Torschütze zum 1:1, Fürstenfeld): "Wir waren heute einfach effizienter vor dem Tor. Der Sieg geht meiner Meinung nach in Ordnung.