In Breitenfeld ist das oberste Ziel klar definiert: Abstiegskampf vermeiden!

Der SC Breitenfeld an der Rittschein konnte im Hinrundendurchgang der Gebietsliga Süd nicht wirklich überzeugen und überwintert mit elf Zählern auf  Zwischenrang zwölf. Damit dürfte auch diese Saison unter dem Motto Abstiegskampf stehen, denn auch in den letzten Jahren musste man um das Überleben in der Liga zittern. Zweimal war es eben der zwölfte Platz, den sich die Mannschaft aus der rund 800 Einwohner fassenden Ortschaft seit dem Aufstieg 2016/17 erkämpfte. Die größte Problematik im Herbst war aus Sicht der Rabl-Elf zweifelsohne die anfällige Defensivabteilung. Nicht weniger als 40 Mal musste man das runde Leder aus dem eigenen Gehäuse holen, was den schlechtesten Wert aller Teams darstellt. Somit wartet auf die Breitenfelder gewiss eine intensive Vorbereitung und ein noch spannendere zweite Halbserie.   

 

Daten & Fakten:

Vereinsname: SC Breitenfeld an der Rittschein

Tabellenplatz: 12. Gebietsliga Süd

Heimtabelle: 11. Platz

Auswärtstabelle: 11. Platz

Durchschnittlich geschossene Tore: 1,91 Tore

Durchschnittlich erhaltene Tore: 3,33 Tore

Höchster Sieg: 6:2 gegen USV Murfeld Süd (7. Runde)

Höchste Niederlage: 1:11 gegen Siebing (9. Runde)

Längste Serie ohne Niederlage: 3 Spiele

Längste Serie ohne Sieg: 6 Spiele

Spiele ohne Gegentor: KEINES

Zuschauerschnitt (Heim): 127 Zuschauer

Fair Play Wertung: 10. Platz

Bester Torschütze: Simon Kopinja (8 Treffer)

 

Trainer Christian Rabl steht Rede und Antwort:

Wie beurteilen Sie das Abschneiden in der abgelaufenen Herbstsaison?

„Generell ist die ganze Hinrunde nicht wirklich nach Wunsch verlaufen, vor allem am Anfang. Wir sind in dieser Phase sicher unter unserem Wert geschlagen worden, haben uns dann aber zurückgekämpft und in den letzten vier Meisterschaftsspielen noch zehn Punkte geholt. Bitter sind natürlich die drei Punkte vom Großwilfersdorf-Sieg, die uns wieder weggenommen wurden.“

Wo sehen Sie Potential zur Verbesserung?

„Wir haben über den Winter von der Trainingsintensität her zugelegt. Die Spieler haben von mir ein Heimprogramm bekommen, welches auch jeder absolviert hat. Auf dieser Grundbasis können wir nun sehr gut aufbauen.“

Welche Transferaktivitäten gibt es zu vermelden?

„Uns stehen leider zwei Stammspieler im Frühjahr nicht zu Verfügung. Christian Thurner und Michael Heininger werden aufgrund eines Auslandsstudiums bis zum Sommer fehlen. Mit Michael Seidl und Tormann Ernö Kovacs von Großwilfersdorf dürften wir unsere zwei zwischenzeitlichen Abgänge gleichwertig ersetzt haben. Durch drei weitere Neuzugänge haben wir damit einen Kader von über 20 Leuten. Einer davon ist Georg Rabl, er wird unser Offensivspiel sicher noch interessanter gestalten.“

ZUR Transferliste Gebietsliga Süd

Wie sieht die Vorbereitungszeit aus bzw. wie viele Testspiele stehen am Plan?

„Wir haben jede Woche drei bis vier Einheiten plus zusätzlich ein Match.“ 

Welche Ziele hat man sich für die restliche Saison gesetzt? 

„Wir wollen mit dem Abstieg schnellst möglich nichts mehr zu tun haben, das ist klar unser oberstes Ziel. Auf den siebenten Platz fehlen lediglich zwei Punkte, darum wäre ein Mittelfeldplatz gewiss das erweiterte Vorhaben.“

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

„Den Meistertitel wird Siebing wahrscheinlich nicht mehr aus der Hand geben. Um den zweiten Platz werden bestimmt die Mannschaften aus Sinabelkirchen und Weinburg mitmischen.“

 

by: Ligaportal