SV Weinburg: Beim Tabellenzweiten schaut man im Frühjahr von Spiel zu Spiel!

Die Mannschaft vom SV Union Weinburg konnte den Schwung der Aufstiegssaison vollends in die aktuelle Spielzeit mitnehmen und steht mit 25 erspielten Zählern auf dem zweiten Platz. Dank eines knappen Erfolges gegen Mureck sicherte man sich erst in der Relegation die Zugehörigkeit der diesjährigen Gebietsliga Süd. Die Schützlinge von Trainer Markus Kölldorfer mussten sich in der gesamten Hinrunde lediglich einmal geschlagen geben und befinden sich daher voll im Titelrennen. Auf den derzeitigen Spitzenreiter aus Siebing beträgt der Rückstand fünf Punkte. Der Startschuss ins Frühjahr erfolgt am 21. März auswärts beim SC Breitenfeld, eine spannende Rückrunde ist demnach garantiert.

 

Daten & Fakten:

Vereinsname: SV Union Weinburg

Tabellenplatz: 2. Platz Gebietsliga Süd

Heimtabelle: 2. Platz

Auswärtstabelle: 2. Platz

Durchschnittlich geschossene Tore: 2,42 Tore

Durchschnittlich erhaltene Tore: 1,08 Tore

Höchster Sieg: 6:1 gegen Gnas II (9. Runde)

Höchste Niederlage: 1:3 gegen Usv Siebing (6. Runde)

Längste Serie ohne Niederlage: 6 Spiele

Längste Serie ohne Sieg: 2 Spiele

Spiele ohne Gegentor: 2 Spiele

Zuschauerschnitt (Heim): 136 Zuschauer

Fair Play Wertung: 4. Platz (28)

Bester Torschütze: Miha Kokol, Michael Rucker (jeweils 7 Treffer)

 

Trainer Markus Kölldorfer steht Rede und Antwort:

Wie beurteilen Sie das Abschneiden in der abgelaufenen Herbstsaison?

„Die Hinrunde war für uns als Aufsteiger schon schwer in Ordnung! Sportlich befinden wir uns zwei Punkte hinten dem Ersten. Durch das Großwilfersdorf-Urteil sind es schlussendlich fünf, aber das ist ein anderes Thema. Mit diesem Resultat können wir sehr gut leben, bei nur einer Niederlage im Herbstdurchgang. Dass es letzten Endes so gut gelaufen ist hätten wir uns vor der Saison selbst nicht erwartet.“  

Wo sehen Sie Potential zur Verbesserung?

„Wir sind in der Gebietsliga unterwegs, da findet man natürlich immer Dinge zur Verbesserung. Ersichtlich war im Herbst schon, dass wir die klaren Torchancen einfach verwerten müssen. Dann haben wir schon die Qualität die Spiele klarer zu entscheiden, so war es bei einigen sehr eng. Auch durch unseren Tormann bedingt wurden dann einige Partien mit einem Tor Unterschied gewonnen. Wir wissen das schon richtig einzuschätzen!“

Wird in der Pause transfertechnisch etwas passieren?

„Wir haben mit Patrick Konrad einen Spieler zurückgeholt, der schon die halbe Mannschaft kennt. Unser Goalgetter aus der Vorsaison Denis Poljanec ist aus Schwanberg wieder retour gekommen. Demgegenüber stehen in der Winterpause zwei Abgänge.“

ZUR Transferliste Gebietsliga Süd

Welche Ziele hat man sich für die restliche Saison gesetzt?

„Tabellarisch schauen wir aufgrund der guten ersten Halbserie von Spiel zu Spiel und nehmen mit was kommt. Von den Positionen eins bis sechs ist sehr viel möglich, unter gewissen Umständen traue ich da jedem alles zu. Unter den ersten fünf Teams möchten wir schon bleiben, wenn es für oben reicht ist es natürlich schön. Wir sind aber ein Aufsteiger und das zweite Halbjahr ist für einen solchen immer das schwierigere. Es heißt also konzentriert weiter arbeiten.“

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

„Siebing hat jetzt natürlich die besten Karten, auch aufgrund der Entscheidung bezüglich Großwilfersdorf. Die Qualität in der Mannschaft ist einfach vorhanden, darum sollte es für sie reichen. Dahinter kann bis zum sechsten Platz viel passieren, es bleibt demnach sicher spannend!“

 

by: Ligaportal

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten