Vereinsbetreuer werden

Sensationelles Comeback: SV Weinburg präsentiert neuen Trainer

Der Tabellenelfte der Gebietsliga Süd, der SV Union Weinburg sorgt für eine Überraschung und verpflichtet Michael Harnik als neuen Trainer. Harnik, der zuletzt als Coach beim SV Fliesen Gabersdorf engagiert war, feiert nach sechsjähriger Fußballabstinenz ein Comeback. Mit Gabersdorf schaffte er damals den Klassenerhalt in der Unterliga West - mit diesem Ziel tritt er auch seine neue Aufgabe an.

Harnik Michael

Harnik soll die Weinburger aus der Abstiegszone führen

Der SV Union Weinburg, der ja zuletzt vom sportlichen Leiter Mario Prutsch interimistisch betreut wurde, hat sich nach langer Suche nach dem passenden Coach für Michael Harnik entschieden. Der passionierte Jäger Harnik hat sich gegen mehrere Kandidaten durchgesetzt. Doch auch kadertechnisch will sich der Gebietsligist neu aufstellen - einige Neuzugänge sind schon fix - einige Spieler werden den Verein wohl verlassen müssen. Der Altersschnitt wurde auf 25 Jahre gesenkt - der Klassenerhalt ist die oberste Premisse bei den Weinburgern. Bis dato wurden mit Markus Kriegl (SV Kukmirn), Marko Viht (St. Marein), Patrick Jahrbacher (St. Stefan im Rosental), Markus Dunkl (Edelsbach) vier Neuzugänge geholt, Kapitän Daniel Sundl verlässt den Verein in Richtung Gnas - er wird Trainer bei der zweiten Mannschaft.

 

Statements:

Helmut Prutsch, Obmann Weinburg:

"Wir sind davon überzeugt, dass Michael Harnik der richtige Mann für unseren Verein ist. Wir sind derzeit Vorletzter, auf diesen Rang gehören wir nicht hin und wollen da so schnell wie möglich wieder weg!"

Michael Harnik, Neo-Coach:

"Das Feuer hat in mir schon länger wieder gelodert. Ich war in letzter Zeit richtig gierig auf Fußball. Das Angebot von Weinburg ist genau zur richtigen Zeit gekommen. Ich freue mich schon sehr auf die neue Herausforderung und bin natürlich voll motiviert. Es wird keine leichte Aufgabe, ich bin aber dennoch zuversichtlich, dass wir den Verein von hinten wegbringen werden, wir wollen nämlich mit dem Abstieg nichts zu tun haben."

 

 by ReD

Foto: René Dretnik