Zitterspiel: Tabellenführer Dobl hat beim Letzten St. Martin/S. Schwerarbeit zu verrichten!

GSV St. Martin/S.
SV Dobl

Am Samstag empfing der GSV Löscher Elektronik St. Martin i.S. vor eigenem Publikum den Tabellenersten den SV TIBA Austria Dobl. Das Ziel der Gäste war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Der haushohe Favorit hatte gegen den Tabellenletzten Schwerarbeit zu verrichten. Erst in der Schlussphase gelingt es der Schmelzer-Truppe den Siegestreffer zu markieren. Was gleichbedeutend damit ist, dass Dobl weiterhin unangefochten die Tabelle anführt. Die Hopfer-Schützlinge konnten jedenfalls stark aufzeigen. Demnach wird man im Abstiegskampf auch zu rechnen haben mit St. Martin. Schiedsrichter war Elvedin Beganovic. 100 Zuseher waren in der GSV Arena mit von der Partie.

Der Favorit hat hart zum kämpfen

Marko Pavic versenkt nach 17 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 0:1. Demzufolge scheint auch alles seinen Weg zu gehen. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, wann es zum nächsten Torerfolg des Leaders kommt. Aber es kommt erstens oft anders und zweitens als man denkt. Denn der Gastgeber versteht es bestens seine Haut teuer zu verkaufen. So können sich die Hopfer-Schützlinge schadlos halten bzw. sogar dann und wann für gefährliche Nadelstiche sorgen. Demzufolge kommt es auch gar nicht überraschend, dass die Hausherren mit dem knappen Eintore-Rückstand die Halbzeitpause antreten können. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.  

Die Überraschung liegt in der Luft

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, lassen sich die Heimischen in ihren Grundfesten kaum erschüttern. Mehr noch, in der 54. Minute gelingt es sogar den 1:1-Gleichstand herzustellen. Kapitän Benjamin Fleischhacker kann sich dabei mit einem Elfmeter in die Schützenliste eintragen - neuer Spielstand: 1:1. Jetzt wittert St. Martin/S. die Chance, eine ganz große Überraschung liefern zu können. So wirft man auch alles verfügbare in die Waagschale, um zumindest diesen einen Zähler unter Dach und Fach zu bringen. Aber die Bemühungen bleiben letztlich unbelohnt, weil Marko Pavic in der 85. Minute für den 1:2-Spielendstand Sorge trägt. In der nächsten Runde gastiert St. Martin/S. in Ehrenhausen/Weinstrasse. Dobl besitzt gegen St. Stefan/Stainz das Heimrecht.

 

ST. MARTIN/S. - SV DOBL 1:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 (17. Pavic), 1:1 (54. Fleischhacker/Elfer), 1:2 (85. Pavic)

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten