"Hexer" Daniel Gräf: St. Lorenzen's Keeper lässt die KSV Amateure verzweifeln!

KSV Amateure
SV St. Lorenzen/Kn.

Am Samstag trafen in der 6. Runde der Oberliga Nord die Kapfenberger SV Amateure vor heimischem Publikum auf den SV St. Lorenzen/Kn.. Beide Teams trafen in letzter Zeit nicht aufeinander. Den Maier-Schützlingen gelingt es dabei, nach dem Premierensieg zuhause gegen Krieglach, erneut voll anzuschreiben. Was gleichbedeutend damit ist, dass sich St. Lorenzen/Kn. nach und nach aus der unteren Tabellenregion verabschieden kann. Dort sind aktuell die Kapfenberger antreffbar. Mit nur 4 Punkten am Konto rangieren die Petrovic-Mannen am vorletzten Platz. Der Spielleiter war Andre Wiedner, assistiert wurde er von Mario Vonic und Serif Gül. 90 Zuseher waren auf der Kunstrasenanlage im Franz Fekete Stadion mit von der Partie.

Stefan Sperdin trifft für die Gäste

SV St. Lorenzen/Kn. gelingt der bessere Start und geht früh in Führung. Nachdem Galun noch an Schlussmann Stolz scheitert, klingelt es in der 7. Minute. Mit einem Distanzschuss trifft Stefan Sperdin zum frühen 0:1 in das Objekt der Begierde. Nachfolgend zeichnet sich ab, dass nichts aus dem erhofften Kapfenberger Vorteil am Kunstrasen wird. Denn der Aufsteiger hat seine Hausaufgaben bestens gelöst. Was heißt, dass man dem Gastgeber am ungewohnten Boden vollends Paroli bieten kann. Frühwirth findet die Ausgleichschance vor (10.), aber auch die Murtaler stehen formatfüllend im Bild. Bei einer Kriechbaum-Gelegenheit kann sich erneut Torhüter Stolz auszeichnen. Dann steht den Gästen bei zwei Alutreffer auch das nötige Glück zur Seite. In weiterer Folge muss Gäste-Torhüter Gräf zweimal klärend eingreifen - Halbzeitstand: 0:1. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

DanielGräf2Lorenzen Bildgröße ändern

St. Lorenzen-Torhüter Daniel Gräf war bei KSV Amateuren trotz oftmaligen Versuchs nicht zu bezwingen.

 

Die Bemühungen der "Jungfalken" bleiben unbelohnt

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 7 Verwarnungen, verläuft das Spiel kurzweilig und verlaufsoffen. Gleich zu Beginn muss sich Gräf im Tor des Aufsteigers gehörig strecken, um Schaden abzuwenden. Aber auch St. Lorenzen/Kn. versteht es weiterhin bestens, die Defensivabteilung der "Jungfalken" zu beschäftigen. Ein Weitschuss von Vollmann streift nur knapp am Ziel vorbei. Ab der 60. Minute erhöhen die Heimischen die Taktzahl zusehends. In der 74. Minute hätte es eigentlich 1:1 stehen müssen. Aber "Teufelskerl" Daniel Gräf im Kasten der Gäste pariert nicht nur den Elfmeter, sondern auch noch den Nachschuss. St. Lorenzen/Kn. kommt jetzt nur mehr sporadisch vor des Gegners Tor. Die KSV Amateure bleiben am Drücker, aber Keeper Gräf erweist sich als unüberwindbares Hindernis - Spielendstand: 0:1. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und St. Lorenzen/Kn. darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. In der nächsten Runde gastieren die KSV Amateure in Judenburg. St. Lorenzen/Kn. besitzt gegen Bad Mitterndorf das Heimrecht.

KSV AMATEURE - SV ST. LORENZEN/KN. 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (7. Sperdin)

 

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten