Knappe Geschichte: In der 94. Minute legt Murau die Hinterberger flach!

Am 12. und zugleich vorletzten Herbstspieltag kam es in der Oberliga Nord zum Aufeinandertreffen des SVU Murau gegen den SV Central Dancing Hinterberg. Und dabei gelang es dem Tabellen-Nachzügler, sich zumindest eine Halbzeit lang, sehr teuer zu verkaufen. Letztlich aber stand die Rudolf-Truppe einmal mit leeren Händen da. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Hinterberger mit der roten Laterne die Winterpause antreten müssen. Die Murauer hingegen befinden sich nach diesem Lastminute-Heimsieg weiterhin in Lauerposition. Was heißt, dass man sich soweit am 3. Tabellenplatz festgesetzt hat. Der Spielleiter war Gerhard Kressl, assistiert wurde er von Thomas Paier und Siegfried Doppelreiter. 300 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Matthias Mock bringt Hinterberg in Führung

Der Tabellenletzte erwies sich als kampfkräftig und aggressiv und versuchte meist über lange Bälle zum Erfolg zu kommen. Bereits in der 4. Spielminute hatten die Murauer die erste Torgelegenheit, der Schuss von Benjamin Pressnitz ging knapp am langen Eck vorbei. In der 12. Minute fiel das 0:1, nach einem hohen Ball in den Strafraum brachten die Murauer den Ball nicht weit genug weg, die Hinterberger schalteten am schnellsten, Stanglpass zur Mitte und am langen Eck stand Matthias Mock goldrichtig und vollstreckte aus kurzer Distanz zum Führungstreffer. In der 26. Minute hatte Martin Stock den Ausgleichstreffer am Fuß, sein Schuss vom Elfer ging knapp am Torpfosten vorbei. Zwei Minuten danach spielten die Murauer einen schönen Angriff über die Seite mit Flanke zur Mitte, dort war Christopher Brugger mit dem Kopf zur Stelle, der Ball ging knapp über die Querlatte. In der 37. Minute eine ähnliche Situation, diesmal köpfelte Benjamin Pressnitz knapp über das Gehäuse der Gäste. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Gäste eine große Chance auf den zweiten Treffer, der Murauer Schlussmann Roman Bacher lenkte den satten Schuss in den Corner ab und dann war Halbzeit.

Harding1 Bildgröße ändern

Trainer Georg Harding rangiert mit seinen Murauern eine Runde vor Herbstschluss am starken 3. Tabellenplatz.

 

Gabor Sipöcz mit dem Lastminute-Treffer

Murau Trainer Georg Harding brachte mit Christoph Lintschinger und Gabor Sipöcz zwei neue Kräfte ins Spiel und sofort lief das Werkl der Heimischen besser. Bereits in der 47. Minute fiel das 1:1, Sipöcz spielte ideal für Benjamin Pressnitz auf und dieser vollstreckte mit sattem Schuss ins lange Eck zum hochverdienten Ausgleichstreffer. In der Folge war Murau haushoch überlegen, spielte Chance um Chance heraus. In der 51. Minute wurde Markus Hebenstreit ideal eingesetzt, sein Heber über den Hinterberg-Goalie hinweg landete ober der Querlatte im Netz. In der 58. Minute war wiederum Markus Hebenstreit der Hauptakteur, seinen satten Schuss vom Sechzehner fischte der Hinterberger Schlussmann mit den Fingerspitzen aus dem Eck. Zwei Minuten danach hatte Benjamin Pressnitz den Führungstreffer am Fuß, sein guter Schuss ging um Zentimeter neben das Tor. Im Gegenangriff die kalte Dusche für die Murauer, Hinterberg spielte einen Entlastungsangriff über die Seite mit Flachpass in den Murauer Strafraum hinein, ein Murauer rutschte hinein und versenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor zum 1:2 für die Gäste. Nun warf Murauer alles nach vor, wehrte sich vehement gegen die drohende Niederlage. In der 68. Minute gab es Foulfreistoß für Murau auf 20 m, Markus Hebenstreit zirkelte den Ball gekonnt über die Mauer unhaltbar ins Kreuzeck zum 2:2 Ausgleich. In der 74. Minute blieb den 300 Zuschauern der Torschrei im Halse stecken, herrliche Aktion der Heimischen über die Seite mit Stanglpass auf Gabor Sipöcz. Am Fünfer nahm er sich den Ball super an, überlupfte einen Gegenspieler und schob den Ball knapp am Torpfosten vorbei. Die Murauer legten nun noch einen Zahn zu, in der 88. Minute hatte Christoph Lintschinger gleich zweimal mit Schüssen aus guter Position Pech, einmal hielt der Hinterberg Schlussmann mit guter Parade und einmal ging der Ball knapp am Torpfosten vorbei. In der 89. Minute hatte Fabian Seichter den Siegtreffer am Fuß, sein Schuss aus kurzer Distanz konnte von der Hinterberger Verteidigung im letzten Augenblick in den Corner gelenkt werden. Mit der letzten Aktion in der 94. Minute gelang Gabor Sipöcz der Siegtreffer, gegen seinen Flachschuss vom Sechzehner fand den Weg ins Netz zum vielumjubelten 3:2 Heimsieg. Damit liegt der SVU weiterhin am 3. Tabellenplatz! Der Matchball wurde von der Firma ET König, E-Installationen Murau-Scheifling gesponsert, auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank!

 

Photo: Richard Purgstaller

Textquelle: SVU Murau


 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter