Werkl läuft: ESV Knittelfeld mit dem Derbysieg gegen Unzmarkt!

Am 4. Spieltag trifft in der Oberliga Nord der ESV Knittelfeld auf SV ET KÖNIG Unzmarkt-Frauenburg. Und dabei gelingt es den Knittelfeldern nach zwei Niederlagen, nun den zweiten Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Was mit sich bringt, dass die Eisenbahner nun auf dem besten Wege sind, den Anschluss in der Tabelle wieder herzustellen. Offen ist noch, wer nach Robert Früstük, der nächste starke Mann auf der Trainerbank wird. Bei den Unzmarktern wechseln einander Licht und Schatten ab. Diese knappe Derbypleite schmerzt die Liusu-Truppe doch sehr. Die Spielleiterin war Elisabeth Walcher, assistiert wurde sie von Martin Lödl und Roland Gierer. 350 Zuseher waren im Sportzentrum mit von der Partie.

 

100

(Hier am Bild wird Ardian Jashari "vorsichtshalber" gleich von vier Unzmarktern umsorgt)

 

Dominic Miedl trifft für ESV

Von Beginn sind es die Hausherren, die von Sportchef Martin Rosol interimistisch betreut werden, die dabei sind, sich die besseren Anteile zu erarbeiten. Nach nur fünf Minuten steht den Gästen das nötige Glück zur Seite, als die ESV'ler nur Aluminium treffen. Aber Muntermacher war das für die Unzmarkter dann nachfolgend keiner. In der 22. Minute kommt es dann zum spielentscheidenden Treffer. Dominic Miedl trifft dabei aus spitzem Winkel zum 1:0 ins Objekt der Begierde. Was dann nicht wirklich zu einer Sicherheit im Unzmarkter Spiel beiträgt. Aber zumindest gelingt es den Gästen kein weiteres Gegentor mehr zu kassieren - Halbzeitstand 1:0.

200

(ESV-Keeper Michael Kautschitz klärt hier sicher vorm anbrausenden Toni Sekic)

 

Die Gäste agieren zahnlos

Im zweiten Durchgang, es kommt in einem fair geführten Derby zu keiner einzigen Verwarnung, geligt es den Gästen dann, sich formatfüllender ins Licht zu stellen. Aber letztendlich ist das, was die Unzmarkter fabrizieren, brotlose Kunst. Denn trotz vielversprechender Angriffe mangelt es im letzten Drittel immer wieder am finalen Pass. Auch der Versuch, mit hohen Bällen die Knittelfelder Hintermannschaft zu knacken, schlägt fehl. Der Gastgeber beschränkt sich mit Fortdauer dann darauf den knappen Eintore-Vorsprung zu verwalten. Was soweit problemlos gelingen sollte - Spielendstand: 1:0. 

 

ESV KNITTELFELD - SV UNZMARKT 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (22. Miedl)

 

Stimme zum Spiel:

Philipp Ruttnig, Sportlicher Leiter Unzmarkt:

"Die erste Hälfte haben wir leider völlig verschlafen. Da hätte es auch noch dicker kommen können. Nach dem Seitenwechsel haben wir zwar besser reingefunden, aber die zwingende Ausgleichschance ist dabei ausgeblieben. So gesehen geht der Knittelfelder Sieg schon in Ordnung."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo