Mettersdorf lässt Fehring keine Chance

altaltSchon im Hinspiel musste der UFC Fehring gegen den USV Mettersdorf in der steirischen Oberliga Süd-Ost eine bittere 0:1-Heimniederlage einstecken. Schon damals haderte man. Am Freitagabend im Retourspiel kam es faustdick. In Mettersdorf mussten sich die Fehringer von Trainer Darko Daljevic mi t0:5 geschlagen geben. Zur Pause stand es nach Toren von Marcus Lipp, Michael Rucker und Kreso Blagus bereits 3:0. Kevin Hutter legte im zweiten Durchgang noch zwei Treffer nach. Der Sieg ist selbst in dieser Höhe verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. 

Glatte Führung zur Pause

Dabei tun sich die Mettersdorfer Hausherren am Beginn noch schwer. Fehring steht gut in der Defensive und lässt wenig Möglichkeiten zu. Mettersdorf ist bemüht, kommt aber nicht richtig durch. So vergehen die ersten 20 Minuten ohne Tore. Fehring hat noch die beste Chance, doch hier ist die Mettersdorfer Defensive im Bilde. In der 35. Minute ist es dann aber so weit. Marcus Lipp sorgt mit einem wunderschönen Freistoß für das 1:0 der Heimischen. Jetzt geht es ganz schnell. Sechs Minuten darauf macht Michael Rucker das 2:0 - er trifft aus 30 Metern per Freistoß. In der Nachspielzeit fällt auch noch das 3:0, was die Vorentscheidung ist. Kreso Blagus trifft nach einem Stanglpass. Dann entlässt Rene Grill die beiden Teams in die Pause. 

Mettersdorf macht weiter

Im zweiten Durchgang ändert sich wenig am Spielcharakter. Mettersdorf hat längst alles unter Kontrolle und den Grundstein für den Sieg gelegt. Man hatte aber noch nicht genug. In der 58. Minute steht es 4.0. Kevin Hutter trifft nach einem Angriff über die rechte Seite. In der 78. Minute besorgt er den Schlusspunkt zum 5:0. Er überlupft Goalie Stefan Pfeiler. In der Schlussphase wäre sogar noch ein höheres Ergebnis möglich gewesen, doch es bleibt beim 5:0 für Mettersdorf. 

Christian Gerlitz (Trainer Mettersdorf): "Wow, das war heute wirklich richtig stark. Meine Mannschaft hat sehr gut gespielt und verdient gewonnen. ich hoffe, wir können so weitermachen."

von Redaktion