St. Margarethen: „Habe die Burschen ordentlich geschliffen“

altNur aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber Bad Waltersdorf ist der SC St. Margarethen/Raab in der vergangenen Saison hauchdünn am Saisonziel einen einstelligen Platz zu belegen als Zehnter gescheitert. Auch am Transfersektor wurde man aktiv, so stehen den zwei Abgängen vier Zugänge gegenüber. „Ich habe die Burschen in den Trainings zuletzt ordentlich geschliffen, nun wird es langsam wieder ernst. In den letzten Testspielen wird schon meine Wunschelf auflaufen, damit sie sich gleich einspielen kann“, verrät Trainer Manfred Fuchs, der sich für unterhaus.at Zeit nahm um einen Ausblick auf die kommende Saison in der Oberliga Süd-Ost zu wagen.

 

Die eher durchwachsenen Testergebnisse (ein Remis, drei Niederlagen) sind für Trainer Manfred Fuchs leicht zu erklären. „Ich habe die Mannschaft in den letzten Wochen ordentlich geschliffen, dazu waren natürlich immer wieder Spieler auf Urlaub. Da hatte ich eigentlich nie den gesamten Kader zur Verfügung. Die Ergebnisse in der Vorbereitung haben für mich keine große Aussagekraft.“

Mit Manuel Reichstamm und David Hofer konnte man ein Duo vom Landesligisten Gleisdorf an die Raab holen. Außerdem wurden auch Matthias Winter, der aus Gnas kommt, und Matthias Raggam (Kirchberg/R.) unter Vertrag genommen. „Wir den Kader im Vergleich zum Vorjahr etwas erweitert und insgesamt zwei Tormänner und 17 Feldspieler zur Verfügung. Der Kampf ums Leiberl ist dementsprechend hart, wird es doch einige erwischen, die nicht in der Startelf stehen können.“ Nicht mehr an Bord sind Daniel Loder (Pircha) und Jan Hofer (Ilztal).

Unverändertes Saisonziel

Unverändert blieb hingegen das Saisonziel der Fuchs-Elf: „Wir peilen einen einstelligen Tabellenplatz an, wenn es dann sogar die Top-8 werden, wäre das eine super Sache“, so der engagierte Coach, der sein Team von Samstag bis Sonntag zum Kurztrainingslager in die Ramsau bittet, wo wie generell in den letzten beiden Wochen der Vorbereitung vorwiegend im taktischen Bereich und an der Spritzigkeit gearbeitet werden soll.

Wenn es um die Frage nach dem kommenden Meister geht, hat der Übungsleiter einen klaren Favoriten. „Wenn die Hartberger - wie angekündigt - regelmäßig einige Spieler aus der Ersten Liga herunterbekommen, dann sind sie für mich der Top-Favorit auf den Titel. Doch auch Gnas darf keinesfalls unterschätzen, sie werden auch heuer ganz vorne ein Wörtchen mitreden“, prognostiziert Manfred Fuchs abschließend.  

von Marco Wolfsberger

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten