Vereinsbetreuer werden

Klar abgestecktes Jagdrevier: Kirchberg/R. will auch diesmal wieder aufzeigen

Der Amateurfußball in der Steiermark ist gerade dabei aus dem "Dornröschenschlaf" zu erwachen. Wer konnte auch damit rechnen, dass man es nun schon zwei Jahre lang nicht auf die Reihe bringt, eine Meisterschaft fertigzuspielen. Das hartnäckige Virus hat es sich in den Kopf gesetzt, unbedingt der Stärkere sein zu müssen. Letztendlich bleibt dann nichts anderes über als die schon begonnenen Punktejagden, coronabedingt, entsprechend auf Eis zu legen. "Aller guten Dinge sind drei!" In der Spielzeit 21/22 soll das endlich was werden mit der herbeigesehnten "Normalität". Trotzdem gilt es das Wesentliche dabei nicht aus den Augen zu verlieren. Sprich, mit der nötigen Disziplin bzw. Impfbereitschaft soll es gelingen, COVID 19, den Kehraus zu bereiten.

 

Gelingt es sich vorne einzubauen?

Der TSV RSI Tunnelpersonal Kirchberg hat gegenwärtig bereits die 8. Spielzeit infolge in der Oberliga Süd/Ost vor der Brust. In diesem Zeitraum gelingt es sehr markant, Fußspuren in der Liga zu hinterlassen. Einstellige Tabellenplätze stehen praktisch auf der Tagesordnung. Aber der Titelkampf ist dabei weitgehendst ohne die Kirchberger abgelaufen. Was aber nicht heißen soll, dass das nicht noch demnächst nachgeholt wird. Die "Coronabilanz" sieht schon einmal sehr vielversprechend aus: 22 Spiele 10 Siege 5 Remis 7 Niederlagen. Die Gretchenfrage die es in der Saison 21/22 zu beantworten gilt, lautet, ob es die Truppe von Trainer Christian Scheer diesmal bewerkstelligt, eine tragende Rolle beim Kampf um die vorderen Plätze zu spielen. Sektionsleiter Michael Brottrager steht Ligaportal.at Rede und Antwort.

Kirchberg2

(Von 11. - 15. August geht in Kirchberg/Raab die Post ab. Anmeldungen sind noch möglich)

 

Welche Transfers gibt es zu vermelden?

Michael Brottrager: "Abgänge: Thomas Seidl (Lannach), Vincent Heidinger (Mariatrost), Mathias Kummer (Feldbach), Lukas Krachler (Kirchbach). Zugänge: Manuel Edlinger (Eichkögel), Shabani Dukagjin (Bad Gleichenberg), Michael Ulz, AJ Dehlinch, Fabian Hofer (KM II)."

An welcher Position ist noch Handlungsbedarf gegeben?

Brottrager: "Wir wollen uns noch um einen Stürmer und einen offensiven Mittelfeldspieler umsehen. Ansonsten ist das Transferprogramm soweit abgeschlossen."

Wie steht es um den Fitneßzustand der Spieler? Haben alle Akteure ihre Home-Trainings in ausreichendem Maße absolviert? Wie ist Ihr Eindruck diesbezüglich?

Brottrager:  "Unsere Spieler waren im Frühjahr sehr fleißig und haben die diversen Trainingsprogramme mitgemacht. Im April und Mai hat man allerdings schon gemerkt dass ein Training ohne Ziel vor Augen sehr schwer ist, da hat auch die Bereitschaft etwas nachgelassen. Wir haben dann eine Pause eingelegt und seit dem Trainingsstart Anfang Juni ist der Hunger wieder da und es ziehen alle voll mit."

Welche Vorbereitungsspiele sind geplant und wann finden diese statt?

Brottrager: "Gegen St. Ruprecht/Raab waren wir mit 5:4 siegreich. Die weiteren Testspielgegner sind: Fürstenfeld (2.7), Pircha (9.7), Kirchbach (13.7), Gnas (16.7), Ilz (23.7), Gabersdorf (30.7)."

Gehen Sie davon aus, dass die kommende Saison 2021/2022 bis zum Ende gespielt wird oder rechnen Sie mit neuerlichen Lockdowns im Winter / Frühjahr (Stichwort: Virus-Mutationen)?

Brottrager: "Ich bin optimistisch dass wir zu Ende spielen. Wir sind zum einen früher dran und ich hoffe dass durch die Impfungen die Infektionszahl nicht mehr so stark ansteigen wird."

In Niederösterreich wurde aktuell über einen neuen Spielmodus diskutiert. Die Vereine haben das aber abgelehnt. Was halten sie von solchen Versuchen, die Ligen auf neue Beine zu stellen?

Brottrager: "Ich denke der aktuelle Modus ist gut und hat sich bewährt. Das eindeutige Ergebnis der Abstimmung belegt dass die meisten Vereine so denken."

Was trauen Sie Ihrer Mannschaft in der kommenden Saison zu?

Brottrager: "Ich bin überzeugt dass wir mit unserer Mannschaft unser Ziel, das mit den Top-4 deklariert ist, erreichen können."

Wie steht es um den Nachwuchs? Wissen Sie konkret, wie viele Ihrer NW-Kicker mit dem Fußballspielen aufgehört haben?

Brottrager: "Wir haben coronabedingt keine Spieler die aufgehört haben. Da möchte ich die Gelegenheit nutzen unserem Nachwuchs- Betreuerteam rund um Jugendleiter Mario Zettelbauer für die hervorragende Arbeit danken. Was das Team Tag für Tag mit den jungen Fußballerinnen und Fußballern leistet ist unglaublich gut."

Wie sieht es mit den Funktionären und den vielen helfenden Händen in Ihrem Klub aus? Wie tief sitzt bereits der Frust und gibt es diesbezüglich Abgänge zu verzeichnen?

Brottrager: "Natürlich ist es wie bei manchen Spielern auch schwer, die Motivation über einen so langen spielfreien Zeitraum aufrecht zu erhalten. Aber je mehr Betrieb am Platz ist umso mehr wächst auch die Begeisterung wieder in den Reihen der Mitarbeiter."

Wer wird Europameister?

Brottrager: "Ob es sich für Italien ausgehen wird wird sich weisen. Mein Topfavorit aber sind die Engländer."

Wie gefällt Ihnen die brandneue Ligaportal-App? Schon runtergeladen und getestet?

Brottrager: "Tolle App. Am besten sind natürlich die Live Ticker! Läuft bei mir auch schon am aktuellen Stand."

 

Photocredit: TSV Kirchberg

by: Ligaportal/Roo

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!