Grazer SC: Mit Drei-Jahresplan in die Oberliga

grazer gscMit viel Schwung und voller Begeisterung startet der Grazer Sportclub Strassenbahn „Zu den 3 goldenen Kugeln" in die neue Saison. Mit Ex-GAK Tormannlegende Michael Krenn als Trainer soll ein Drei-Jahresplan umgesetzt werden. Dieser Drei-Jahresplan sieht am Ende den Aufstieg in die Oberliga vor. „Wir hatten bereits in der vorigen Saison mit der Unterliga abgeschlossen, aber durch den freiwilligen Abstieg von Lassnitzhöhe konnten wir die Liga halten", erklärt Trainer Michael Krenn. „Auch wenn wir abgestiegen wären, hätten wir an unserem Plan festgehalten. Aber natürlich ist es viel einfacher von der Unterliga aus zu agieren, als von der Gebietsliga."

Mit Obmann Harald Vidovic und sportlichem Leiter Harald Stindl wurde im vorigen Jahr ein 3 Jahres-Plan ausgearbeitet, der nun versucht wird, umgesetzt zu werden. „Mit Vidovic und Stindl hat der GSC zwei hervorragende Funktionäre, die toll arbeiten und mich als Trainer voll und ganz unterstützen" streut Krenn seinen Funktionären Rosen. In der Sommerübertrittszeit konnte Trainer Michael Krenn seine Wunschspieler holen und wie die letzten Ergebnisse gezeigt haben, sind die Spieler auf dem richtigen Weg. Rene Windisch und Markus Fucker sind die zwei Routiniers in der Mannschaft und haben absolute Führungsqualitäten, die die jungen Spieler brauchen und dankbar annehmen. Im gestrigen Steirer-Cup Spiel gegen Andritz setzte die Mannschaft das System sehr gut um und führte dank einer ausgezeichneten Leistung bereits mit 3:0 (Tore: Zeiner 2, Vuckar). Ab der 70. Minute nahmen die Spiel das Cup-Spiel etwas lockerer, sodass Andritz in der 84. Minute zum Anschlusstreffer kam.

Ex-GAK Tormann als Trainer in der Gruab´n

Besonders erfreut zeigt sich Trainer Krenn mit der Leistung des 17-jährigen Manuel Prantner, der zum ersten Mal ein wichtiges Spiel von Beginn an bestritt. „Wir haben in Prantner für die U 18 geholt und werden ihn behutsam für grössere Aufgaben vorbereiten" meint der Ex-GAK-Tormann. Zum Meisterschaftsauftakt wird mit Glauninger wieder die Nr. 1 im Tor stehen. „Ich setzte mein System seit dem Frühjahr um. Die Spieler verstehen dieses und sind in der Lage es auch umzusetzen. Wichtig ist auch, dass der Kader vollzählig zur Verfügung steht und dass die Spieler nie mit sich zufrieden sein dürfen" gibt Trainer Krenn sein Erfolgsgeheimnis bekannt.

Meisterschaftsauftakt ist am Freitag mit dem Auswärtsspiel gegen Kainbach-Hönigtal. Im Frühjahr hat der GSC bis zur 93. Minute mit 2:1 geführt und musste schließlich doch noch den Ausgleich hinnehmen. „Es wird ein schweres Spiel, aber wissen, dass aus dem Frühjahr, dass wir gewinnen können. Wichtig ist, dass wir zumindest einen Punkt mitnehmen, besser wäre ein voller Erfolg!" Am darauf folgenden Montag tritt die Krenn-Truppe gegen Landesligisten Frohnleiten in der 4. Runde des Steirer-Cups an und will den Favoriten so lange als möglich ärgern.

 Fan werden von unterhaus.at Steiermark

von Gerald Posch

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?