Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Trennung im Guten: Hitzendorf und Rastl gehen getrennte Wege

Der SU Hitzendorf trennt sich von Trainer Franz Rastl. Im Vorjahr schloss der Verein die Tabelle in der Unterliga Mitte als zweiter ab und musste sich am Ende dem SV Pachern in der Relegation geschlagen geben. Aus diesem Grund sind die Hitzendorfer mit viel Euphorie in die Saison gestartet - der Klub blieb aber hinter den Erwartungen und belegt in der Hinründentabelle nur den neunten Rang. Jetzt hat sich der Verein dazu entschlossen - im gegenseitigen Einvernehmen - die Zusammenarbeit mit Coach Rastl zu beenden.

 Franz

Franz Rastl ist für neue Aufgaben bereit

 

Stimmen:

Franz Rastl, Ex-Trainer Hitzendorf:

"Nach dreieinhalb Jahren haben wir uns auseinandergelebt. Es war eine schöne und auch erfolgreiche Zeit. Ich habe in der Saison 2918/19 den USV Hitzendorf als Abstiegskandidat übernommen. Wir haben im Vorjahr knapp den Aufstieg nicht geschafft. Heuer blieben wir aber unter den Erwartungen. Einige verletzte Stammspieler konnten nicht kompensiert werden. Wir gehen aber im guten Auseinander. Ich bin bereit für eine neue Herausforderung."

Peter Domjan, Obmann Hitzendorf:

"Nach einigen internen Abstimmungen haben wir den Entschluss gefasst, auf der Trainerbank einen neuen Weg einzuschlagen und die Zusammenarbeit mit Franz Rastl zu beenden. Wir möchten hier ausdrücklich betonen, dass wir die von Franz Rastl in den letzten Jahren geleistete Arbeit überaus zu schätzen wissen und gerne auf die gemeinsamen Erfolge zurückblicken. Dementsprechend wünschen wir ihm für die weitere Zukunft auch nur das Beste! Nun liegt es an der Mannschaft, die neuen Impulse des zukünftigen Trainers anzunehmen, um die gesetzten sportlichen Ziele zu erreichen!"

 

by René Dretnik

Foto: Richard Purgstaller