Das verflixte 13. Jahr: ESV Mürzzuschlag will es auf das Neue wissen!

Der ESV Sparkasse Mürzzuschlag zeigt vor, was Kontinuität und Ausdauer bedeutet. Denn nach dem Oberliga-Abstieg im Sommer 2008, bestreiten die Mürztaler aktuell bereits die 13. Spielsaison infolge in der Unterliga Nord A. Oftmals war man in diesem Zeitraum knapp dran am Wiederaufstieg, der dann aber letztlich stets verwehrt bleibt. Aber die Eisenbahner finden immer wieder die Kraft, um bereits ein Jahr später wieder stark abzuliefern. Vielversprechend war auch der Herbst 2019 gewesen. Denn da rangiert man nach 13 Spielen, mit 7 Punkten Vorsprung auf Pruggern, unangefochten an der obersten Tabellen-Position. Wie die Geschichte ausgeht ist hinlänglich bekannt bzw. macht COVID-19 einen Strich durch die Rechnung. Aber auch das wissen die Mürzzuschlager wegzustecken. Gegenwärtig ist man mit zwei Partien weniger, auf Platz 2 antreffbar. Nach Verlustpunkten gerechnet ist die Möglichkeit für die Taferner-Truppe gegeben, Mitstreiter Ausseerland hinter sich zu lassen.

 

ESV MÜRZZUSCHLAG:

Tabellenplatz: 2. Unterliga Nord A

Heimtabelle: 3.

Auswärtstabelle: 4.

längste Serie ohne Sieg: 1 Spiel

höchster Sieg: 5:0 beim WSV Liezen (13. Runde), 5:0 in Lassing (8. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 6 Spiele

höchste Niederlage: 3:4 in Ausseerland (6. Runde)

geschossene Tore/Heim: 3,2

bekommene Tore/Heim: 0,7

geschossene Tore/Auswärts: 3,4

bekommene Tore/Auswärts: 1,4

Spiele zu Null: 5

Fairplaybewerb: 1.

Mürzer

(Die vier Herbst-Heimspiele kann ESV Mürzzuschlag bei 13:3-Toren allesamt für sich entscheiden)

 

INTERVIEW MIT DEM SPORTLICHEN LEITER HELMUT HÄHNEL:

Wie zufriedenstellend sind die Herbstspiele verlaufen bzw. wurden die Vorgaben soweit erreicht?

"Mit dem Gezeigten im Herbst gilt es durchaus zufrieden zu sein. Schade nur um die wertvollen Punkte, die wir beim FC Ausseerland nach einer 3:0-Führung, noch aus den Händen gegeben haben. Aber wir haben es trotzdem selber in der Hand, den Gipfel zu erklimmen." 

Der Herbst war coronabedingt eine Gratwanderung. Wie sehr hat das die Mannschaft betroffen?

"Natürlich waren auch wir bemüht, die Vorgaben einzuhalten. Trotzdem war es nicht zu vermeiden, dass letztlich ein Coronafall aufgetreten ist. So war es unabdingbar, dass insgesamt 30 Leute, 10 Tage in Quarantäne waren." 

Wir gehen einmal davon aus, dass im Frühjahr nach einer Vorbereitungszeit wieder um Punkte gekämpft wird. Wie sieht die Zielsetzung aus bzw. wo sieht man sich nach Beendigung der kompletten Meisterschaft?

"Wenn es zu 24 Begegnungen kommt, sind wir mit Sicherheit konstant genug, das Ding erfolgreich durchzuziehen. Hinzu kommt, dass wir die direkten Gegner um die vorderen Plätze, allesamt zuhause haben." 

Wird es in dieser ungewissen Übertrittszeit zu Kaderveränderungen kommen?

"An der Torhüterposition wird es eine Rochade geben. Andreas Meier wird seine Karriere beenden. Da werden wir uns um entsprechenden Ersatz umsehen."

Wie sieht der persönliche Corona-Ausblick aus?

"Es ist davon auszugehen, dass es im Frühjahr zum dritten Lockdown kommt. Was gleichbedeutend damit ist, dass wir wohl nicht unser volles Programm abspulen können. In dem Fall brauchen wir "nur" die noch offene drei Spiele gewinnen."

  

WORDRAP:

ESV Mürzzuschlag: bestens geführter Verein

Ligaportal.at: wird regelmäßig genutzt

soziale Netzwerke: bin angemeldet, aber wenig aktiv

Lieblingsverein: Bayern München/Red Bull Salzburg

Gänsehaut bekomme ich: bei geilen Motorsport-Erlebnissen

Schifahren oder ans Meer: Schifahren

In diesem Film hätte ich gerne mitgespielt: Fifthy shades of grey

mein Lieblingkicker ist: Manuel Neuer

Frauen-Fußball: tolle Steigerung erkennbar

diese Person würde ich gerne kennenlernen: Helene Fischer

Davon kann ich nicht genug kriegen: Sport allgemein

bevorzugte Musik: Schlager

 

Photocredit: ESV Mürzzuschlag

by: Ligaportal/Roo 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter