Knappe Angelegenheit: St. Margarethen/Kn. reicht ein Tor gegen die Fohnsdorfer!

FC St. Margarethen/Kn.
SV Fohnsdorf

Am Samstag traf in der 3. Runde der Unterliga Nord B der Tabellenneunte der FC KBG St. Margarethen bei Knittelfeld vor heimischem Publikum auf den Tabellendreizehnten den SV Therme Aqualux Fohnsdorf. Der FC KBG St. Margarethen bei Knittelfeld verlor in Runde 2 mit 0:2 gegen Kobenz, während der SV Therme Aqualux Fohnsdorf 1:3 gegen den Tus Raika St. Peter am Kammersberg verlor. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte St. Margarethen bei Knittelfeld mit 3:0 das bessere Ende für sich. Auch diesmal konnte sich die Hrvo-Truppe knapp aber doch durchsetzen. Die Fohnsdorfer bleiben nach dieser erneuten Leermeldung weiterhin punktelos. Der Spielleiter war Sladan Markovic, assistiert wurde er von Clemens Angerer. 180 Zuseher waren mit von der Partie.

Thomas Bichler trifft für die Hausherren

Vom Start weg gelingt es den Sadikovic-Schützlingen hervorragend, die Haut teuer zu verkaufen. Dominik Gruber (21.) und Urban Jevsenak (24.) können auch mit starken Schüssen auf sich aufmerksam machen. Aber Keeper Michael Lippe kann dabei einmal mehr erfolgreich seinen Mann stellen. Nach einer gespielten halben Stunde greifen dann auch die Hausherren aktiv in das Geschehen ein. Bei einem Söllner-Knaller kann Fohnsdorf-Schlussmann Reiter noch klärend eingreifen. In der 37. Minute kommt es dann zum einzigen Treffer im Spiel. Thomas Bichler wird ideal freigespielt, der dann trocken zum 1:0 vollstreckt. Augenblicke vor dem Pausenpfiff Glück für Fohnsdorf, als Markus Reumüller nur Aluminium trifft. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

ripu 190831 006 Bildgröße ändern

Hier wird der Goldtorschütze Hubert Bichler vom Fohnsdorfer Dominik Gruber attackiert.

 

Fohnsdorf hat knapp das Nachsehen

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 5 Verwarnungen, sollte sich an der Spielcharakteristik nichts gravierendes ändern. St. Margarethen ist weiterhin spielbestimmend, die Fohnsdorfer ihrerseits sind bemüht Nadelstiche zu setzen. So halten sich die Halbchancen bis zur 60. Minute die Waage. 63. Minute: Jevsenak bedient Lukas Hinteregger, der aber die Gelegenheit auf das 1:1 ungenützt lässt. Was dann doch eine Warnung für die Heimischen war. Denn nachfolgend gelingt es doch die Schotten dicht zu machen bzw. den knappen Eintorevorsprung über die noch verbleibende Spieldistanz zu bringen. Nach dem Schlusspfiff bejubelt St. Margarethen/Kn. drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den Aufsteiger Lobmingtal. Fohnsdorf hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Niklasdorf die nächste Möglichkeit, endlich anzuschreiben.

ripu 190831 022 Bildgröße ändern

Kevin Rosenkranz (links) und Goran Ivanov sind darum bemüht, sich den Ballbesitz zu verschaffen.

 

FC ST. MARGARETHEN/KN. - FC FOHNSDORF 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (37. T. Bichler)

 

Stimme zum Spiel:

Enes Hrvo, Trainer St. Margarethen/Kn.:

"Nimmt man die Ballbesitzstatistik her, geht der knappe Sieg vollauf in Ordnung. Obwohl der Gegner desöfteren in unserer Box antreffbar war, war nicht wirklich das Gefühl vorhanden, dass etwas passieren kann."

 

Photos: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten