Heimkomplex: Für Niklasdorf gibt es auch gegen St. Peter/Fr. nichts zu holen!

Atus Niklasdorf
SC St. Peter/Fr.

Am Freitagabend traf in der 11. Runde der Unterliga Nord B der Tabellenzwölfte der Atus Raika Niklasdorf vor heimischem Publikum auf den Tabellenfünften den SC Zink/Laimer St. Peter-Freienstein. Der Atus Raika Niklasdorf verlor in Runde 10 mit 0:7 gegen den FC KBG St. Margarethen bei Knittelfeld, während der SC Zink/Laimer St. Peter-Freienstein 5:1 gegen Fohnsdorf gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Niklasdorf mit 2:0 das bessere Ende für sich. Genau mit diesem Ergebnis blieb die Stankovic-Truppe auch diesmal erfolgreich. Was gleichbedeutet damit ist, dass St. Peter/Fr. weiter dort mit dabei ist, wo die Musik spielt. Die Wolfgruber-Mannen entäuschen bislang auf allen Linien. Da scheint den Niklasdorfern wohl ein beinharter Abstiegskampf ins Haus zu stehen. Der Spielleiter war Alexander Steinköln, assistiert wurde er von Jasmin Mehmedinovic. 150 Zuseher waren mit von der Partie.

Der erste Abschnitt verläuft torlos

Vom Start weg sind beide Mannschaften darum bemüht etwas Konstruktives auf die Beine zu stellen. Beide Team stehen unter Zugzwang. Die Niklasdorfer was den Kampf um die hinteren Plätze betrifft. St. Peter/Fr. hat es auf der Agenda stehen, sich vorne in der Tabelle einzubauen. Demnach zählt auch nur ein voller Punktezuwachs. Die erste Möglichkeit finden die Hausherren, die aber von Niko Scherer nicht genützt wird. Im Gegenzug ist es Ardian Berisha, der alleine vor des Gegners Tor auftaucht. Aber Schlussmann Markus Ebner kann sich erfolgreich in Szene setzen. Die Niklasdorfer, die aktuell aus 6 Heimspielen nur 3 Punkte gutschreiben können, können sich in der ersten Spielhälfte sehr teuer verkaufen - Halbzeitstand: 0:0. Nach 46 Minuten beendet der Unparteiische Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Die Gäste verfügen über den längeren Atem

Auch im zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es noch zu 7 Verwarnungen, geben die Hausherren zu verstehen, dass man darauf eingestellt ist, zumindest einen Zähler auf die Habenseite zu bringen. Dieses Vorhaben erfährt noch mehr Gewicht, da der Gästespieler Wilding in der 54. Minute wegen Beleidigung mit der roten Karte frühzeitig duschen geschickt wird. Aber nicht die sich nun in numerischer Überzahl befindlichen Niklasdorfer sind es, die in Führung gehen können. St. Peter/Fr. trifft in der 62. Minute ins Schwarze. Markus Neuhold kann sich mit dem verwandelten Freistoßball zum 0:1 in die Schützenliste eintragen. In der 73. Minute können die Gäste nachsetzen. Kapitän Rene Preidler antizipiert bei einem Abpraller am schnellsten - Spielendstand: 0:2. In der vorletzten Herbstrunde besitzt Niklasdorf gegen Kraubath das Heimrecht. St. Peter/Fr. bekommt es zuhause mit Lobmingtal zu tun. 

 

ATUS NIKLASDORF - SC ST. PETER/FREIENSTEIN 0:2 (0:0)

Torfolge: 0:1 (62. Neuhold), 0:2 (73. Preidler)

rote Karte: Wilding (54. St. Peter)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten