Kein gemeinsamer Nenner: St. Peter/Fr. und Dejan Stankovic trennen sich!

Erst zwei Spieltage sind in der Unterliga Nord B absolviert, schon kommt es zur ersten Trainer-Rochade. Beim SC Zink St. Peter/Freienstein, der sich nach dem Wiederaufstieg in der 5. Spielsaison infolge in der Liga wiederfindet, wird Trainer Dejan Stankovic nun abgelöst. Der 62-jährige ehemalige Fußball-Profi, Vater von Indien-Heimkehrer Marko Stankovic, der nun beim Landesligisten in Lebring kickt, war 3 Jahre und 4 Monate Trainer in St. Peter/Freienstein.

 

Stanko

(Nach 40 Monaten in Amt und Würden haben sich Trainer Dejan Stankovic und St. Peter/Freienstein nun getrennt)

 

Gelingt in Lobmingtal der erste Saisonsieg?

Dabei war man in der ULNB zwar permanent im einstelligen Bereich antreffbar, aber zum ganz großen Coup, sprich dem Titelkampf, sollte es letztlich nicht reichen. Auch diesmal ist der Start in die neue Punktejagd nur schaumgebremst vonstatten gegangen. In St. Margarethen/Kn. kann man mit dem 4:4-Remis einen Punkt gutschreiben. Aber danach steht man zuhause gegen Rapid Kapfenberg mit dem 0:4 auf verlorenen Posten. Trotzdem war der Schritt des Trainerwechsels nicht wirklich vorhersehbar. Fakt ist aber, dass sich der Verein und Stankovic darauf geeingt haben, getrennte Wege zu gehen. Beim Spiel am Sonntagvormittag in Lobmingtal wird Co-Trainer Werner Fresner die Mannschaft interimistisch betreuen. Am kommenden Montag wird dann der neue Coach beim SC St. Peter/Freienenstein vorgestellt. Ligaportal.at bleibt natürlich am Ball.

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo