In Windschattenposition: Sonnhofen/Rabenwald übt Druck aus

Zu Beginn der 2000-er-Jahre war der USC Sonnhofen/Rabenwald fester Bestandteil in der Unterliga Ost gewesen. Bis es nach konstant starken Darbietungen gelungen ist, sich im Sommer 2012 in die Oberliga Süd/Ost zu verabschieden. Dort weht dann aber ein wesentlich rauerer Wind. In den folgenden 5 Jahren war man dort zumeist in der unteren Tabellenhälfte mit von der Partie. Ab der Spielzeit 17/18 gehört man wiederum der Unterliga Ost, dort kann man sich entsprechend konsolidieren, an. Aktuell bestreitet man die 6. Saison. Die Formkurve zeigt unmissverständlich nach oben. Gut vorstellbar, dass es in naher Zukunft bereits wieder ein Comeback in der Oberliga geben wird. Der sportliche Leiter Rene Scherleitner steht Ligaportal.at mit einem Interview bzw. einem Wordrap zur Verfügung.

 

 

LukasSchweighofer

Sonnhofen-Keeper Lukas Schweighofer musste in den 13 Herbstpartien nur 15-mal hinter sich greifen.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der guten Hinrunde? 

Sportlicher Leiter Rene Scherleitner: "Die Stimmung nach der sehr passablen ersten Meisterschaftshälfte ist natürlich hervorragend. Ein wenig hat uns die gute Performance überrascht bzw. haben wir nicht damit gerechnet, dass wir letztlich soweit vorne landen. Da hat unser Trainerduo Bernd Kulmer/Markus Neuhold, die beide im Sommer zum Verein gekommen sind, ganze Arbeit geleistet. Die Stärke der Mannschaft ist der Zusammenhalt. Bei der Konstanz hingegen ist doch noch einiges an Luft nach oben gegeben. Am eigenen Platz ist uns sehr viel aufgegangen. Vor einem starken Zuseherschnitt kommt da unsere spielere Komponente besonders zum tragen."

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Der Trainingsstart ist mit dem 17. Jänner anberaumt. Die Spieler sind bis dahin mit einem Heimprogramm ausgestattet. Unsere 7 Testspiele werden wir dann am Kunstrasen in Schieleiten und Strallegg austragen. Im Feber geht es nach Kroatien (Rovinj) auf ein viertägiges Trainigslager."

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause? 

"Unseren Leistungsträger Philipp Lembäcker müssen wir leider verletzungsbedingt vorgeben. Neu dabei ist Rene Kainer (Naintsch). Damit ist das Transferprogramm aber auch schon abgeschlossen."

 

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"Wir wollen weiter vorne in der Tabelle mitmischen. Was verlangt weiter konsequent aufzutreten. Nur dann werden wir dieser Vorgabe auch gerecht werden."

 

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"An Tabellenführer Hartberg/Umgebung führt mit Sicherheit kein Weg vorbei. Dahinter werden sich neben uns, noch Dechantskirchen und Rohrbach noch um die Stockerlplätze matchen."

 

Welche Teams haben Sie besonders überrascht bzw. wer blieb hinter den Erwartungen?

"Aufsteiger Dechantskirchen hat mich mit der Spielweise sehr überrascht. Was die hinteren Plätze anbelangt möchte ich kein Statement abgeben."

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?

"Wir wollen so lange wie möglich im Titelrennen mit dabei bleiben. Dabei ist der 2. Platz auch interessant, der möglicherweise zur Teilnahme an der Relegation berechtigt."

Wordrap mit Rene Scherleitner

Morgenmensch oder Morgenmuffel: Mensch

Zum Lachen bringt mich: meine zwei Kinder

Meine Lieblingsmusik: quer durch die Bank

Bevorzugtes Urlaubsland: Österreich

Mein letzter Film den ich gesehen habe: Eine schöne Bescherung

Wo ich am besten entspanne: beim lockeren Auslaufen

Der österr. Fußball braucht: eine EM/WM Qualifikation

Ronaldo oder Messi: Messi

Mit dieser Person würde ich gerne einen trinken gehen: Andreas Herzog

Bei diesem geschichtlichen Ereignis wäre ich gerne dabei gewesen: CL-Finale: Bayern - ManU (1999)

Meine drei Dinge auf einer einsamen Insel sind: Frau, Kinder, Fußball

 

Fotocredit: RIPU

by: Roo