Pfeifer-Festspiele: Sinabelkirchen schickt Kapfenstein wohl zurück in die Gebietsliga!

Am Samstagabend kam es in der 23. Runde der Unterliga Süd zum Duell zwischen dem SV Pratscher Sinabelkirchen und dem Gästeteam vom SVU Kapfenstein. In diesem Sechs-Punkte-Spiel trafen die beiden letzten Teams der Liga aufeinander, für beide Mannschaften war es also eine überlebenswichtige Begegnung. Die Gäste konnten in der Rückrunde erst drei mickrige Zähler ergattern und verloren acht der insgesamt neun Spiele im Frühjahr, auch in der letzten Woche gegen St. Margarethen/R. mit 2:6. Das Heimteam rund um Trainerlegende Hubert Kulmer konnte mit einem Punktegewinn zwischenzeitlich auf Platz zwölf der Tabelle springen und einen wichtigen Schritt für den Klassenerhalt machen. Das Hinspiel gewannen die Sinabelkirchener auswärts mit einem 4:2 Erfolg.

 

Die Hausherren stellen die Weichen

Schiedsrichter Jörg Hofgartner pfeift diesen Abstiegskrimi vor rund 150 Zuschauern um 19 Uhr an. Beide Mannschaften wissen was auf dem Spiel steht und gehen daher mit höchster Konzentration ans Werk. In der 13. Spielminute dürfen die Heimischen zum ersten Mal jubelnd abdrehen. Kapitän Martin Pfeifer nimmt einen hohen Ball perfekt an und hämmert diesen mit einem Volleyschuss in das lange Eck. Nach diesem Führungstreffer dauert es nur zwölf weitere Minuten als wiederum Sinabelkirchen-Stürmer Pfeifer zum 2:0 für sein Team einschiebt. Eingeleitet wird dieses Tor durch einen schönen Seitenwechsel auf Manuel Ertl, der mit einem Stanglpass den Torschützen mustergültig bedient. Die Gäste wirken nach diesem Rückstand geschockt und können sich in der ersten Halbzeit nicht mehr rehabilitieren. Schiedsrichter Hofgartner schickt die Mannschaften nach 45 Minuten mit einem Zwei-Tore-Vorsprung der Heimelf in die Kabinen.    

Pfeifer hat kein Erbarmen

Nach den Halbzeitansprachen der Trainer kommen die Teams wieder frisch motiviert auf den Rasen. Die Gastgeber können das Besprochene erneut besser umsetzen und haben kurz nach Wiederanpfiff die große Chance zum 3:0 durch Pfeifer, der aber zunächst vergibt. Mannschaftskollege Manuel Ertl macht es wenige Minuten darauf besser und stellt nach einem Ball ins lange Eck in der 55. Spielminute auf 3:0. Lediglich 180 Sekunden später dürfen die heimischen Fans über den nächsten Treffer jubeln. Wieder ist es Kapitän Pfeifer, der einen Stanglpass von Ertl trocken einnetzt. Kapfenstein beweist Moral und kommt in Minute 63 zum Anschlusstreffer durch Georg Harhammer. Dieses Tor gibt den Tabellenletzten nochmals Mut, denn in der 75. Minute ist es erneut Kapfensteins Kapitän, der zum zwischenzeitlichen 2:4 stellt. Die Freude über diese zwei Tore wehrt aber nur kurz. Martin Pfeifer schießt das Gästeteam mit einem Dreierpack in der letzten Viertelstunde k.o. Mit diesem Sechserpack ist der Spieler des Spiels wohl schnell gefunden. Kurz darauf beendet der Spielleiter diese Begegnung, die dem SVK wahrscheinlich die Unterligazugehörigkeit für die nächste Saison gekostet hat.

Stimme zum Spiel:

Karl Jauk (Sektionsleiter Sinabelkirchen): „Wir waren von Beginn an die bessere Mannschaft und haben gleich gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Wir haben probiert so schnell wie möglich in Führung zu gehen, was uns auch in der 13. Minute gelungen ist. Es war eine super Leistung der gesamten Mannschaft. Mann des Tages war unser Kapitän Martin Pfeifer mit sechs Toren.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten