Vereinsbetreuer werden

Columbia Floridsdorf gewinnt gegen Rapid Oberlaa mit 6:2

Im einzigen Freitagsspiel der 2. Landesliga traf der SC Columbia Floridsdorf auf den FC A11 Rapid Oberlaa. Nachdem die Heimmannschaft in den letzten fünf Ligaspielen, vier Mal verloren hatte, wollte man dieses Spiel unbedingt gewinnen. Bei den Gästen war die Situation auch nicht besser. In den letzten fünf Spielrunden musste man immer als Verlierer vom Platz gehen. Nach holprigem Start konnte sich die Heimmannschaft schlussendlich doch eindeutig mit 6:2 durchsetzen. 

Torreiche erste Spielhälfte 

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Heimmannschaft und der angereisten Zuschauer. Nach nicht einmal fünf Spielminuten konnte der SC Columbia Floridsdorf bereits das 1:0 erzielen. Mario Pollack war der erste Torschütze in einer ereignisreichen Partie. Die erste Viertelstunde hatte die Heimmannschaft das Spiel unter Kontrolle, man konnte sich auch weitere Torchancen erarbeiten. Doch bereits in der 19. Spielminute konnte Dejan Bogdanic, nach einem Eckball, für Rapid Oberlaa ausgleichen. Die Heimmannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt eine kleine Schwächephase und die nutzten die Gäste eiskalt aus. Tobias Steiner traf in der 30. Spielminute sehenswert zum 2:1 für die Gäste. Der SC Columbia Floridsdorf gab sich nach dem Rückstand nicht geschlagen. Circa sieben Minuten später konnte Simon Reisek den Ausgleich erzielen. Kurz bevor der Schiedsrichter zur Pause pfiff, traf Stefan Fürst für die Heimmannschaft zum 3:2. So ging eine ereignisreche erste Spielhälfte zu Ende. 

Heimmannschaft mit Doppelschlag kurz nach der Pause

In der Halbzeitpause versuchte der Co-Trainer Peter Flicker die Heimmannschaft weiter zu motivieren. Die zweite Hälfte begann so wie es vor der Pause endete, mit Toren. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff konnte Michael Ried das 4:2 erzielen. Der FC A11 Rapid Oberlaa war zu diesem Zeitpunkt komplett von der Rolle, denn nur eine weitere Minute später traf Michael Ried erneut für die Heimmannschaft zum 5:2. Nach diesen zwei schnellen Treffern in der zweiten Spielhälfte, konnte der SC Columbia Floridsdorf befreit aufspielen. Es hätten auch zwei, drei Tore mehr fallen können, doch der Goalie der Gästemannschaft hielt ein paar Bälle sehenswert. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Simon Reisek, der ebenfalls einen Doppelpack schnürte, mit dem 6:2 für den Gastgeber. So pfiff der Schiedsrichter nach etwas mehr als 90 Minuten ab. 

“Das umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten” 

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer des SC Columbia Floridsdorf, Peter Flicker, im Gespräch: “Meine Mannschaft hat ab der ersten Minute das umgesetzt was wir und vorgenommen hatten, konnten die Torchancen verwerten und haben daher verdient gewonnen”. 

In der nächsten Runde trifft der SC Columbia Floridsdorf zuhause auf den 1. Simmeringer SC und der FC A11 Rapid Oberlaa auswärts auf den Red Star Penzing. 

Beste Spieler: 

SC Columbia Floridsdorf: Simon Reisek (Abwehr), Michael Ried (Mittelfeld), Stefan Fürst (Abwehr)

FC A11 Rapid Oberlaa: keine 

Lukas Wiedermann       

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!