II. Liga Süd

SV Großpetersdorf: Nach Verletzungspech gelang zufriedenstellender Herbstdurchgang

In der II. Liga Süd gibt es mit dem UFC Jennersdorf, der bei 38 (!) Zähler steht und damit acht (!) Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger vorzuweisen hat, eine unangefochtene "Nummer eins". Dahinter allerdings präsentiert sich die Liga als sehr eng und spannend. Auf Zwischenrang neun im Tableau verweilt über die Winterpause nun der SV Großpetersdorf, der bislang 20 Zähler zu verbuchen vermochte und eine gänzlich ausgeglichene Bilanz vorzuweisen hat: fünf Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen. Trainer Andreas Konrad blickte zurück auf die letzten Wochen und Monate...

Herbstdurchgang sehr zufriedenstellend - Verletztenakte war immens lang

Ligaportal: Ihr habt sowohl fünf Siege und fünf Remis als auch fünf Niederlagen in diesem Herbst eingefahren und steht auf Rang neun quasi im Tabellenmittelfeld - welches Resümee lässt sich daraus ziehen?

Andreas Konrad: "Wir sind mit dem Herbstdurchgang schon zufrieden, da wir auch eine sehr schwere erste Saisonhälfte hatten, mit vielen Verletztensorgen kämpften. Unser Innenverteidiger Michael Krenn hat sich gleich zum Start das Kreuzband gerissen, Unterschiedspieler Nagy fehlte aufgrund einer Erkrankung quasi den gesamten Herbst. Dann sind noch weitere Stammkräfte und junge Talente in den ersten Runden ausgefallen und fehlten lange. Von dem her war es unter Ziel, so viele Punkte wie möglich zu holen - mit 20 sind wir schon sehr zufrieden."

Ligaportal: Welche Pläne und Ziele hat man für die zweite Saisonhälfte nach der Winterpause?

Andreas Konrad: "Wir wollen darauf schauen, dass die verletzten Spieler retour kommen. Natürlich haben wir nun auch einen sehr breiten Kader, da viele Spieler aus der Reserve oben mitgespielt haben aufgrund der Verletzungen. Viele Talente haben sich da sehr gut entwickelt und oben etabliert. In erster Linie wollen wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben und dann schon einen Platz zwischen Rang fünf und zehn ins Auge fassen."

Ligaportal: Ist über den Jahreswechsel mit Kader-Änderungen zu rechnen?

Andreas Konrad: "Wir überlegen schon, da auch ein Legionär nach Ungarn zurückgeht. Da kann sich dann auf der ein oder anderen Position schon noch etwas tun."