Vereinsbetreuer werden

Niederlage abgewendet: Zankl trifft zum Unentschieden für Grafenschachen!

SV Eberau
Grafenschachen

Der SV Eberau und der SC Grafenschachen trennten sich mit einem 2:2-Unentschieden. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit gewesen, Eberau hatte sie letztendlich mit 2:1 für sich entschieden.


Den besseren Start hatte eigentloch der Gast aus Grafenschachen! Man verpasste es mit zwei guten Möglichkeiten in Führung zu gehen,  auf die vermeintliche Siegerstraße brachte die Eberauer dann aber Jan Peter Herczeg sein Team in der 39. Minute, er staubte ab und sorgte für die Führung, doch die Gäste schlugen noch vor dem Seitenwechsel retour, nach einem Standard war der Ball wohl knapp hinter der Linie, es wurde auf Tor entschieden. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit also noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. 

Hin und Her in Durchgang Zwei

Im zweiten Durchgang schenkten sich beide Teams dann nichts, Eberau ging zwar durch Mate Skribal nach einem Elfmeter in Führung, Grafenschachen konnte diese jedoch durch Oliver Zankl wieder egalisieren, es ging Hin und Her im zweiten Durchgang und so trennten sich beide Mannschaften dann mit einem Remis. Die Leistungssteigerung vom SV Eberau lässt sich in der Rückrundentabelle ablesen, wo die Gastgeber einen deutlich verbesserten siebten Platz einnehmen. Die Hinserie schloss man auf Rang 13 ab. Während Eberau am nächsten Samstag (17:00 Uhr) beim ASK Jabing gastiert, duelliert sich Grafenschachen zeitgleich mit dem UFC Lumitech Jennersdorf.

"Es ging Hin und Her, in der zweiten Halbzeit wäre jeder Ausgang des Spiels möglich gewesen", so Grafenschachens Sektionsleiter Ing. Gerhard Ringhofer.

Die Besten: Patrick Buchegger, Jörg Thier (beide Grafenschachen) 

II. Liga Süd: SV Eberau – SC Grafenschachen, 2:2 (1:1)

  • 88
    Oliver Zankl 2:2
  • 65
    Mate Skriba 2:1
  • 48
    Michael Oberrisser 1:1
  • 39
    Jan Peter Herczeg 1:0