Ein Rückkehrer in der Transferzeit - Neunkirchen hofft auf vollzähligen Kader zum Frühjahresstart

Als Aufsteiger in die 1. Klasse Süd machte SC Neunkirchen in der Herbstmeisterschaft eine gute Figur. Die Mannschaft gewann die ersten drei Partien und sammelte insgesamt 19 Punkte ein. Der Verein befindet sich nach der ersten Saisonhälfte auf Rang 8 der höheren Liga, für die Rückrunde erhofft man sich einen gesicherten Mittelfeldplatz und glaubt, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Die Transferzeit verlief bei Neunkirchen weitgehend ruhig und es gab im Kader fast keine Umstellungen. Als einziger Zugang wurde Adhurim Hasi bekanntgegeben, er war zuletzt bei Gloggnitz, kann als offensiver oder defensiver Mittelfeldspieler sowie im Sturm eingesetzt werden und kehrte an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Letztes Vorbereitungsmatch gegen Pottschach

"Wir sind am 27. Jänner in die Vorbereitung gestartet, im Großen und Ganzen läuft es gut und wir haben keine gröberen Verletzungen zu beklagen, Wir sind auf jeden Fall zufrieden, die Witterung hat mitgespielt und die Trainingsbeteiligung war bisher sehr gut. Die Mannschaft zieht an einem Strang, der Zusammenhalt ist sehr gut und auch der Trainer hat alles im Griff", beschreibt Sektionsleiter Erich Baumgartner die positiven letzten Wochen.

Auch die Resultate bei den Testspielen sind erfreulich, Ebreichsdorf II wurde 2:1 geschlagen und damit ein hochkarätiger Gegner besiegt. Gegen Hochwolkersdorf setzte sich Neunkirchen mit 2:0 durch. gegen den 2. Landesliga Ost-Vertreter Gloggnitz verlor Neunkirchens Truppe 1:3. Im bisher letzten Test wurde Kirchberg/Wechsel auf eigenem Platz 4:2 geschlagen, das letzte Vorbereitungsmatch und somit der Probegalopp vor dem Frühjahresstart findet am Samstag gegen Pottschach statt.

Neunkirchens Team hat in den ersten Wochen der Vorbereitung viel Kraft getankt, nun wird sehr viel mit dem Ball trainiert und technische Spielzüge verfeinert. Am Samstag, den 21. März, startet der Tabellenachte zum Auftakt der Rückrunde auswärts gegen den Tabellenzweiten Pitten: "Gegen Pitten wird es ganz schwer, sie sind vorne mit dabei und haben einen sehr guten Legionär in ihren Reihen. Möglich ist in dieser Liga alles, ein Remis wäre zu Beginn ein gutes Ergebnis. Wir hoffen, bis zum Start ins Frühjahr keine verletzten Spieler zu haben, derzeit sind zwei Akteure krank und es besteht die Hoffnung, dass sie beim ersten Spiel wieder voll mit dabei sind", erklärt Erich Baumgartner im Hinblick auf das erste Match zum Start der zweiten Saisonhälfte.