Offener Schlagabtausch - Dobersberg setzt sich in torreichem Derby gegen Gastern durch

In der 7. Runde der 1. Klasse Waldviertel trafen am Sonntag USV Gastern und USV Dobersberg aufeinander. Gastern feierte letzte Woche mit dem 2:1 Auswärtserfolg gegen Großsiegharts den dritten Sieg in der laufenden Meisterschaft und wollte nun zu Haue nachlegen. Dobersberg kassierte dagegen am vergangenen Spieltag daheim eine 1:2 Niederlage gegen Heidenreichstein und wollte nun möglichst im Derby wieder auf die Erfolgsspur zurück. In der Saison 2018/19 waren beide direkten Duelle umkämpft, im Mai setzte sich Dobersberg daheim mit 3:2 durch.

Fünf Tore in Hälfte 1

Über 180 Fans wollen sich das Derby nicht entgehen lassen und sehen von Beginn weg eine spannenden Partie. Beide Seiten erarbeiten sich in Hälfte 1 einige Möglichkeiten und das Match ist relativ ausgeglichen. Adam Prucha bringt die Gäste nach einem guten Konter und langem Ball nach vorne rasch in Frort (6.), beide Teams nutzen danach Möglichkeiten auf weitere Treffer nicht.

In der Schlussphase des ersten Abschnittes wogt das Spiel Hin und Her und beide Seiten haben ihr Visier besser eingestellt. Zunächst erhöht Michael Schmitmaier nach schön herausgespielter Aktion für Dobersberg und stellt auf 0:2 (35.), im Gegenzug verkürzt aber Lubos Pecka den Spielstand (36.). Martin Kohout nimmt sich auf Seiten der Gäste nach einem Outeinwurf den Ball mit der Brust gut mit und netzt zum 1:3 ein (40.), wieder weiß Gastern eine Antwort in Form von Lukas Adam, der in der 43. Minute den 2:3 Pausenstand herstellt.

Dobersberg bringt Führung über die Zeit

Auch in der zweiten Hälfte spielen beide Mannschaften mit offenem Visier und das Gästeteam legt rasch nach, nach gutem Angriff über die Seite ist wieder Martin Kohout zur Stelle und erhöht auf 2:4 (46.). Mitte des zweiten Abschnittes macht Gastern das Match aber wieder spannend und Markus Dangl verkürzt in der 58. Minute auf 3:4 aus der Sicht der Hausherren.

Auch in der Schlussphase kreieren beide Seiten immer wieder Möglichkeiten und die Fans sehen ein chancenreiches Match, am Ende setzt sich Dobersberg knapp durch.

Stimme zum Spiel:

Manfred Wanko (Sektionsleiter Dobersberg): "Für die Zuschauer war es ein sehr gute Partie mit vielen Toren. In der ersten Halbzeit kamen beide Teams zu vielen Chancen, das Match war sehr ausgeglichen und wir lagen zur Pause in Führung. Auch im zweiten Abschnitt war es in ständiges Hin und Her, die Teams ließen noch etliche Gelegenheiten liegen und wir gingen am Ende als Sieger vom Platz."

Die Besten bei Dobersberg: Martin Kohout (ST), Gottfried Wolf (TW).

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten