Vorjahresdominator Litschau sichert sich zum Auftakt drei wichtige Punkte

Das bisher letzte Duell zwischen dem USC Litschau und dem SC Pfaffenschlag endete mit einer Überraschung - der Underdog fügte der Sikorski-Elf die einzige Niederlage in der Herbstsaison 2019 zu. Auch dieses Mal machte Pfaffenschlag dem Vorjahresdominator die Sache alles andere als einfach. Dank einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei stand unter dem Strich aber dennoch ein verdienter 5:2-Erfolg für die Hausherren.

 

Die Begegnung lief anfangs durchaus ausgeglichen und beide Teams hatten gleichermaßen ihre Spielanteile. Pfaffenschlag zeigte sich engagiert und machte klar, dass man nicht vor Ort war, um dem Favoriten drei Punkte vorbeizubringen. Die Hausherren brachten ihre spielerischen Stärken jedoch nach und nach zur Geltung und zeigten die ersten gefährlichen Angriffe. Nach 22 Spielminuten konnte man eine seiner Gelegenheiten zur Führung nutzen. Ondrej Šourek stand goldrichtig und konnte Gästegoalie Jan Dvorak zur Führung für seine Farben überwinden.

Schnelle Zwei-Tore-Führung für Litschau

Die Sikorski-Elf wollte den aufgenommenen Schwung nun nutzen und setzte weiterhin offensiv Akzente. So sollte es nur vier Minuten dauern, ehe Dvorak wieder hinter sich greifen musste. Vit Brabec war punktgenau zur Stelle und besorgte das 2:0 für Litschau. Kurz darauf fiel das vermeintliche 3:0, doch Schiedsrichter Markus Marchsteiner entschied auf Abseits. Danach schaltete man einen Gang zurück und geriet etwas zu sehr in den Verwaltungsmodus. Die hellwachen Gäste wussten dies zu nutzen und konnte in Minute 37 durch Jakob Göth wieder herankommen - nur noch 1:2. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabinen.

Sikorski-Elf lässt schlussendlich nichts anbrennen

In der zweiten Spielhälfte wurde Litschau schließlich seiner Favoritenrolle gerecht. Die Sikorski-Elf drückte nun an und konnte sich mehrere gute Gelegenheiten erarbeiten. Es sollte aber bis zur 67. Minute dauern, ehe man wieder anschreiben konnte. In der 67. Spielminute nahm sich Christian Ardelt ein Herz und netzte mit einem platzierten Schuss zum 3:1 für die Hausherren ein. Doch erneut konnten die Gäste wieder herankommen. Praktisch im Gegenzug gelang David Lacina der Anschlusstreffer für Pfaffenschlag. Nun taten die Gäste ihr Möglichstes, um noch zum Ausgleich zu kommen. Litschau aber zeigte sich eiskalt und stellte in Minute 80 den alten Vorsprung wieder her. Ralf Wagesreither gelang mit seinem ersten Saisontor die Vorentscheidung - 4:2. Zwei Minuten vor dem Ende entschied Litschau dank einem Treffer von Daniel Kavka die Partie endgültig für sich. Unter dem Strich stand ein hart erkämpfter, doch letztlich verdienter 5:2-Heimerfolg für Litschau.

 

Stimme zum Spiel:

Ralf Wagesreither (Klubsprecher Litschau): "Es war die erwartet schwere Partie für uns. Pfaffenschlag wollte über den Kampf ins Spiel kommen und wurde mehrmals durch Konter gefährlich. Wir haben aber auch sehr viele Chancen vergeben. Am Ende war es ein verdienter Sieg." 

Die Besten bei Litschau: Ondrej Šourek, Sebastian Jungbauer, Christian Ardelt

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?