Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Klasse West-Mitte

SC St. Pölten verändert Kader punktuell - Team für nächste Saison wird aufgebaut

In der Saison 2016/17 belegte SC St. Pölten mit 34 Punkten am Ende den sechsten Rang in der 1. Klasse West-Mitte, in die laufende Meisterschaft startete die Mannschaft sehr gut, musste aber im Laufe des Herbstes den verletzungsbedingten Ausfall mehrerer wichtiger Spieler hinnehmen. In der Hinrunde kam es auch zu einem Trainerwechsel und Andreas Heher wurde als neuer Coach engagiert, mit 16 Punkten und an neunter Stelle ging der Verein in die Winterpause. Der Kader wurde im Winter verändert, im Frühjahr will man so viele Punkte wie möglich sammeln.

Vier Zugänge

"Der Beginn in die Saison war ganz gut, im Spiel gegen Mank haben sich aber leider vier Stammspieler verletzt. Die Legionäre haben nicht die Leistung gebracht, die wir uns erwartet haben, insgesamt war die Herbstsaison nicht das, was wir uns versprochen haben. Wir wollten in dieser Saison oben mitspielen, der neunte Platz ist daher nicht zufriedenstellend", lautet die Bilanz des Herbstes des sportlichen Leiters Walter Steindl.

In der Kaderzusammenstellung gab es beim Sportclub daher mehrere Änderungen, von den ungarischen Legionären Adam Papai und Richard Bank Nagy hat man sich getrennt. Umut Adiyaman steht auch schon länger nicht mehr im Kader, Markus Weinstabl befindet sich derzeit auf Vereinssuche. Auf der anderen Seite wird sich der Tabellenneunte mit vier Spielern verstärken, Sebastian Hofbauer spielte zuletzt in der U18 von SKN St. Pölten, er kann auf der linken Seite eingesetzt werden. Zudem stößt Gerelt Od Ariunbold zur Mannschaft, er war die letzten elf Jahre in Salzburg, spielte unter anderem bei Puch und war das letzte halbe Jahr bei Mautern. Zwei Spieler aus Tschechien werden zudem das Team verstärken, ein Offensivakteur und ein 10er werden verpflichtet.

Der Verein befindet sich seit 14 Tagen in der Vorbereitung, am Samstag absolviert SC St. Pölten das erste Testspiel gegen Böheimkirchen und es sind vier Vorbereitungsmatches gegen Teams aus der Gebietsliga geplant. Angesprochen auf die Ziele für das Frühjahr meint Walter Steindl: "Der Zug nach oben ist eindeutig abgefahren. Wir wollen im Frühjahr in jedem Match Vollgas geben, die Mannschaft wird schon für die nächste Saison aufgebaut. Wir wollen guten Fußball zeigen, dabei so viele Punkte wie möglich sammeln."

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung