1. Klasse West

Qualität in allen Mannschaftsteilen verbessert - Vorderes Drittel als Ziel von Blindenmarkt

In der Saison 2017/18 blieb SV Blindenmarkt in der Hinrunde an der Tabellenspitze dran, zur Halbzeit fehlten nur fünf Punkte auf Leader Gottsdorf. Im Frühjahr fiel das Team in der Tabelle noch etwas zurück, der Verein beendete die Meisterschaft im Mittelfeld der 1. Klasse West. Im Sommer wurde der Kader auf wenigen Positionen verstärkt, die Mannschaft zum größten Teil zusammengehalten. In der nächsten Saison will Blindenmarkt wieder mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben und peilt einen Platz im oberen Drittel an.

Zwei Tests noch am Programm

Anfang Juli ist Blindenmarkt in die Vorbereitung gestartet, das Team befindet sich im intensiven Training. Vier Testspiele hat der Verein bereits absolviert, dabei gewann die Aigner-Truppe zum Auftakt gegen Ferschnitz 2:1, gegen die U23 von Ybbs folgte ein 4:0 Erfolg. Sonntagberg wurde danach 6:1 geschlagen, im bisher letzten Vorbereitungsmatch spielte Blindenmarkt gegen Neuhofen 2:2. Am Samstag folgt der fünfte Test gegen Lunz am See, mit dem Spiel gegen Loosdorf am 10. August wir die Testspielreihe beendet.

"Wir haben im Training und auch für die ersten Tests den Schwerpunkt im konditionellen und spielerischen Bereich gelegt, die taktischen Feinheiten werden in den letzten zwei Wochen und bei den letzten beiden Spielen vor dem Meisterschaftsstart eingeübt. Die Vorbereitung läuft bis jetzt in Ordnung, zudem wurde die Qualität in allen Mannschaftsteilen durch die Transfers besser", erklärt Trainer Norbert Aigner.

Drei Zu- und Abgänge

Der Kader blieb in der Sommerpause bei Blindenmarkt weitgehend unverändert, nur punktuell wurden Verstärkungen mit an Bord geholt und damit sowohl Defensive, Mittelfeld, als auch Offensive verbessert. Von Texingtal ist mit Thomas Ptazek ein junger, 20jähriger Spieler in den Kader gestoßen, Cosmin Calin spielte zuletzt in der 1. Klasse West bei Amstetten II und Offensivmann Marco Leovac wurde von Aufsteiger Grein verpflichtet.

Drei Akteure werden dafür im Herbst nicht mehr für Blindenmarkt auflaufen, Andrej Svihorik wechselte innerhalb der Liga zu St. Georgen, Matthias-Georg Bauernberger ging zu Union Neuhofen und als dritter Abgang dockte Emanuel Zamfir bei Aschbach an.

Angesprochen auf die Ziele für die nächste Meisterschaft meint Coach Norbert Aigner: "Wir wollen mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben, peilen einen Rang im vorderen Drittel der Tabelle an. In der Liga wird es wieder schwierig zu sagen, wer ganz vorne mitspielen kann. Ich schätze Waidhofen stark ein, sie haben sich gut verstärkt, sonst werden wohl wieder die Teams, die auch im letzten Jahr oben standen, vorne dabei sein."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Niederösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter