Legionär für das Mittelfeld verpflichtet - Gottsdorf steht vor dem ersten Vorbereitungsmatch

SV Gottsdorf fand gut in die erste Phase des Herbstes und kassierte bis zur achten Runde nur eine einzige Niederlage. Im Finish der Hinrunde blieb die Mannschaft aber fünf Partien in Folge ohne Sieg und erreichte nur zwei Remis. Mit 19 Punkten liegt der Verein zur Halbzeit an der sechsten Stelle der 1. Klasse West. "Mit der Platzierung sind wir zufrieden und 19 Zähler sind ungefähr das, was wir uns vorgestellt hatten. Es war im Großen und Ganzen ein guter Durchgang, leider haben wir gewisse Spiele schlecht fertig gespielt. Unser Team spielte zum Beispiel auswärts nach 3:0 Führung 3:3 und verlor daheim nach 2:0 zur Pause noch 2:3. Dies Partien tun weh, es wäre noch mehr möglich gewesen", lautet die Herbstbilanz von Sektionsleiter Robert Landstetter.

Vier Tests stehen am Programm

"Milos Stevic war im Herbst richtig wichtig für unsere Mannschaft, er hat sich gut ins neue Team eingefunden und die meisten Tore erzielt. Die Mannschaft ist insgesamt kompakt aufgetreten, wir hatten in der Hinrunde ein junges Team mit nur einem Legionär und die Entwicklung war sehr positiv", ergänzt Gottsdorfs Funktionär.

In der letzten Jännerwoche startet der Tabellensechste ins Mannschaftstraining, am letzten Wochenende wurde das vermeintlich erste Testspiel abgesagt und so beginnt Gottsdorf die Testspielreihe am Sonntag gegen Nöchling. Drei weitere Matches sind danach geplant, ehe die Rückrunde startet. Gottsdorf startete mit Hallen- und Lauftraining in die Vorbereitung, man hat einen Kunstrasenplatz zur Verfügung und alles läuft laut Landstetter optimal. Im Kader gab es punktuelle Veränderungen, mit Sascha Becksteiner und Timon Kefer verließen zwei Stammspieler den Verein Richtung Maria Taferl. Zudem legt Dominik Liebmann eine Karrierepause ein. Mit Fabian Riedler und Florian Furtlehner sind dafür zwei den ganzen Herbst verletzte Spieler wieder im Training. Vedran Mrsic wurde auf Empfehlung von Milos Stevic mit an Bord geholt, der Bosnier hat nach nie in Österreich gespielt und verstärkt das Mittelfeld.

"Der Start ins Frühjahr wird nicht einfach, Milos Stevic ist vom Herbst noch zwei Spiele gesperrt und dies müssen wir kompensieren. Unser Team startet daheim gegen ein verstärktes Team von Krummnussbaum und dann geht es auswärts gegen Blindenmarkt weiter. Es könnten vier Vereine absteigen, ich persönlich schaue daher eher nach hinten. Wenn wir den Platz halten, wäre es ein super Ergebnis. Wir können jeden schlagen und wollen so schnell wie möglich die nötigen Punkte machen, ein einstelliger Tabellenplatz ist das Ziel des Vereines", so Robert Landstetter zur Ausgangslage vor der Rückrunde.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten