Jugend wird im Frühjahr forciert - Hadres hofft auf Rangverbesserung

UFC Hadres/M. fand in der abgelaufenen Hinrunde der 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal nur schwer aus den Startlöchern und kassierte gleich zu Beginn drei Niederlagen in Folge. Nach dem ersten Saisonsieg war der Herbst für die Mannschaft ein Auf und Ab, mit zwei Dreiern im Finish sammelte man noch insgesamt 13 Zähler ein und landete auf Rang 9. "Mit diesem Platz sind wir nicht ganz zufrieden, wir hatten schon gehofft, dass wir unter die ersten 5 kommen werden. Es war bis jetzt keine optimale Saison, sie verlief für uns teilweise unglücklich und wir mussten auch mehrere verletzungsbedingte Ausfälle hinnehmen. Kleinigkeiten haben in den letzten Monaten nicht ganz gepasst, es wäre sicher etwas mehr möglich gewesen", blickt Obmann Werner Neubauer auf eine erste Saisonhälfte mit Höhen und Tiefen zurück.

Kader bleibt unverändert

"Uns fehlte im Herbst auch ein wenig das Spielglück, in den ersten drei Partien waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, machten aber keine Punkte und dann sind viele nervös geworden. Wir hoffen, dass das Spielglück in der zweiten Saisonhälfte zurückkehrt, dies muss man manchmal aber auch etwas erzwingen", so der Obmann des Tabellenneunten weiter. Die Verletztenliste hat sich bei Hadres inzwischen gelichtet, im Herbst haben noch immer wieder zwei, drei Spieler gefehlt und für das Frühjahr sollten wieder alle einsatzbereit sein. Im Kader wird es laut Neubauer keine Veränderungen geben und man spielt so wie in der Hinrunde mit der gleichen Mannschaft weiter.

Ende Jänner bzw. Anfang Februar geht bei Hadres wieder das Mannschaftstraining los, rund fünf Testspiele sind geplant, bevor man wieder in die Rückrunde startet. Angesprochen auf die Ziele in einer interessanten Liga meint Werner Neubauer abschließend: "Im oberen Drittel der Liga kann es noch sehr spannend werden und es gibt einige Kandidaten für den Titel, Pulkau war schon im vorigen Jahr stark und hat dies auch im Herbst bestätigt. Zellerndorf war zuletzt auch immer vorne dabei, Nappersdorf war durch die Auf- und Abstiege eine Unbekannte, sie haben aber bewiesen, dass sie Qualität haben. Die ganze Klasse ist sehr ausgeglichen, es kann jeder jeden schlagen und es wird meiner Meinung nach auch im Frühjahr sehr eng zugehen. Unser Ziel für die Rückrunde ist eine Rangverbesserung und wir schauen was möglich ist. Auf jeden Fall wollen wir zusätzlich die jungen Spieler weiter forcieren."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten