Erfolgreichste Saison seit mehr als einem Jahrzehnt

Der SV Ravelsbach blüht während der Herbstsaison förmlich auf und steht nach dem Abbruch auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz. Unter Neu-Trainer Daniel Wertheim befindet man sich neuerdings wieder in Tabellenregionen, welche schon lange nicht mehr aufgefunden werden konnten.

Stärkste Spielzeit seit 12 Jahren

Die Top 5 der Liga musste lange Zeit ohne dem SV Ravelsbach auskommen, doch nun ist Coach Daniel Wertheim drauf und dran seine Truppe im oberen Tabellendrittel zu platzieren. „Der Grundstein wurde bereits in der vorangegangenen Saison unter Herbert Humer gelegt“, zeigt sich der Übungsleiter wertschätzend, welcher die Mannschaft erst spät während der Vorbereitung übernommen hatte, da Humer kurzfristig aufgrund von positiven privaten Gründen abdanken musste. In der Vorsaison wurden die Weichen klar auf die Herbstsaison 2020 gestellt, was sich vor allem in der Offensive durch einige hochkarätige Transfergeschäfte gezeigt hat. Trotz alledem musste die Mannschaft mit enormen Umstellungen zurechtkommen. ‚Einerseits von dem was ich als Trainer verlange, andererseits auch personell. Wie etwa auf der Torhüter Position, wo Walter Marek nun zum Einser-Goalie befördert wurde.‘

Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften

In den beiden abgelaufenen Spielzeiten verbuchte man trotz gesichertem Tabellenmittelfeld jeweils durchwachsene Torbilanzen beim SV Ravelsbach (-3 sowie +1). Auch während der Herbstsaison bekam man das Defensivproblem nicht wirklich in den Griff und musste nach 9 Spielen den Ball bereits 27 Mal aus dem eigenen Tornetz fischen. Trotz knapp drei Gegentreffern pro Spiel 'haben wir beinahe das Kunststück vollbracht, mit einer negativen Bilanz Abbruch-Meister zu werden. Wenngleich wir beim 1:7 am ersten Spieltag gegen Hadres, sowie beim 1:5 in Nappersdorf den Großteil der Gegentore erhalten haben.' Nachdem sich Kapitän und Stammtorhüter Gernot Schachenhuber als eine der großen Stützen verabschiedet hat, stand das Defensivkonstrukt in Ravelsbach vor einer großen Aufgabe. „In den letzten Spielen haben wir uns in der Defensive schon enorm gesteigert. In der Rückrunde liegt der Hauptschwerpunkt trotzdem darauf, diese weiter zu stabilisieren“, schätzt Coach Daniel Wertheim nach zuletzt drei Siegen in Serie die Lage ein und bleibt weiterhin realistisch, indem er noch nicht an den Aufstieg, sondern weiterhin an eine Platzierung unter den besten Fünf denkt.