Kader wird nur punktuell verändert - Sollenau ist in der Rückrunde der Gejagte

Nach einem Neustart im letzten Jahr musste der 1. SC Sollenau einen Rückschlag hinnehmen und stieg in die 2. Klasse Steinfeld ab. In der Saison 2018/19 ging man gegen Winzendorf gleich zu Beginn des Herbstes beim 2:4 als Verlierer vom Platz, dies blieb aber die letzte Niederlage und die Mannschaft landete nach einer tollen Serie mit 34 Punkten auf Platz 1. "Die Niederlage gleich im ersten Speiel war ein Warnschuss für uns, manche haben nach einer tollen Vorbereitung geglaubt, dass es von selbst geht. Danach haben wir gegen Teams aus der hinteren Region der Tabelle mit Mühe Siege eingefahren und starteten schließlich einen Lauf. Eine Niederlage, ein Remis und sonst nur Siege und das letzte Match gegen Zillingdorf als Highlight vor einer tollen Kulisse, wir liegen jetzt vier Punkte vorne und die Hinrunde war für uns super", analysiert Trainer Jürgen Riedl.

Je ein Zu- und Abgang

Die Mannschaft hat m November noch nachtrainiert und traf sich auch zweimal pro Woche in der Halle, Sollenau startet in der Winterpause auch bei zwei Hallenturnieren. Seit drei Wochen absolviert die Mannschaft ein Heimprogramm, am 21. Jänner startet die Vorbereitung. Der Leader trainiert auf Kunstrasen in Eggendorf, auch Spinning sowie Einheiten in der Kraftkammer stehen am Programm und sechs bis sieben Tests sind geplant. Der Kader wird sich im Winter laute Sollenaus Coach nur sehr wenig ändern, Patrick Moik wechselte zu Breitenfurt, dafür steht mit Marco Lohr, der schon im Herbst mittrainierte und von Forchtenstein kommt, der erste Zugang fest. Es könnte noch zu vereinzelten Transfers kommen, viel ist aber nicht mehr geplant. "Wir schauen, dass wir vermehrt Spieler aus der Umgebung holen. Auch der Nachwuchs soll in der Zukunft eingebaut werden, in der Reserve läuft es inzwischen sehr gut", erklärt Riedl.

"Bei uns ist es ein Neubeginn, wir haben damit letztes Jahr gestartet, es ist mit dem Abstieg aber nicht so gelaufen wie erhofft. Wir hoffen nun, weitgehend von Verletzungen verschont zu bleiben, die Mannschaft ist gut und breit aufgestellt. Auch in der Rückrunde sind wir der Gejagte, Zillingdorf und Winzendorf liegen nur vier Punkte hinter uns. Oed und Weikersdorf sind auch noch nicht so weit entfernt. Wir haben erst eine halbe Saison gespielt, unser Ziel für dieses Jahr ist ganz klar der Wiederaufstieg und alle freuen schon sich schon sehr auf die Rückrunde", umschreibt der Coach des Tabellenführers die Gemütslage bei seinem Verein und blickt hoffnungsvoll in die Zukunft.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten