Kader harmoniert im Herbst sehr gut - Herbstmeister Neunkirchen will Punktevorsprung im Frühjahr halten

In der Saison 2017/18 stand SC Neunkirchen nach der Hinrunde an der ersten Stelle der 2. Klasse Wechsel, mit drei Punkten Vorsprung ging man in die Rückrunde, leistete sich aber unnötige Ausrutscher und verpasste als Zweite mit einem Punkt Rückstand auf Zöbern den Meistertitel und Aufstieg in die 1. Klasse. Im Sommer wurden im Kader nur punktuelle Veränderungen vollzogen, zwar musste man sich im zweiten Spiel Pottschach 1:2 geschlagen geben, danach verlor man aber kein einziges Match und überwintert mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Hochwolkersdorf an der Spitze der Liga.

Je ein Zu- und Abgang

"Im Nachhinein gesehen hätte es im Hebst fast nicht besser laufen können, die anderen Teams haben sich gegenseitig die Punkte weggenommen, wir haben mit Glück und Können unsere Spiele gewonnen, waren ziemlich konstant und liegen mit sechs Punkten Vorsprung an der Spitze. Ich hoffe, dass wir aus dem Vorjahr gelernt haben, da haben wir als Herbstmeister im Frühjahr Spiele verloren die nicht zu verlieren waren. Im Sommer haben wir den Kader nicht großartig geändert, das Team hat sehr gut harmoniert und ich glaube, dass e sich dieses Jahr ausgeht, das wir Meister werden", zeigt sich Jürgen Reichl mit den letzten Monaten sehr zufrieden.

Offensiv ist es bei Neunkirchen in der Hinrunde schon sehr gut gelaufen und man erzielte mit 52 die bei weitem meisten Tore der Liga, in der Defensive steckt noch etwas Steigerungspotential. "Für die 2. Klasse gibt es nicht mehr viel zu verbessern, wir sind schon auf einem guten Level und müssten uns erst bei einem Aufstieg steigern. Wir haben weiter ohne Legionär gespielt, dies würden wir wahrscheinlich erst eine Klasse höher ändern", ergänzt Reichl.

Starke Testspielgegner

Ende Jänner startet der Herbstmeister mit der Vorbereitung, ein Sponsor ermöglicht Einheiten im Fitnessstudio. Bei den Tests trifft man auf mehrere Teams aus der 1. Klasse Süd und auf die Gebietsligamannschaft von Kirchschlag., das Team ist damit auch bis zu Frühjahresstart gefordert. In der Kaderzusammenstellung gibt es nur punktuelle Änderungen, Defensivakteur Daniel Holzer wurde von Hirschwang verpflichtet, der im Sommer zum Team gestoßene Daniel Englisch ist dagegen der einzige Abgang. "Sonst ist nichts geplant, der Kade ist groß genug und wir können mögliche Ausfälle kompensieren. Unser Trainer leistet eine sehr gute Arbeit, wir wollen den Punktabstand im Frühjahr halten", erklärt Jürgen Reichl, er ergänzt mit einem Lachen: "Wenn wir am Ende mit sechs Punkte Abstand vorne liegen, bin ich zufrieden."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten