Abstand zum Herbstmeister schon zu groß - Pottschach will noch unter die Top 3 kommen

SVSF Pottschach erwischte einen perfekten Start in die Hinrunde der 2. Klasse Wechsel und etablierte sich mit einer Siegesserie in den oberen Gefilden der Liga. Danach geriet der Motor aber etwas ins Stottern, bis zur Winterpause wechselten sich Sieg und Niederlage ab und der Verein landete mit 24 Punkten auf Platz 4. "Der Start war sehr erfreulich und wir gewannen die ersten vier Matches, im September gelang uns aber nur noch gegen Grünbach ein Dreier und dann folgten drei Niederlagen. Gegen Scheiblingkirchen war sie verdient, sonst machten wir es uns durch individuelle Fehler selbst schwer und verloren nach einer 3:0 Führung gegen Kirchberg 3:5. Gegen Natschbach nutzten wir unsere Chancen nicht, gegen Schlöglmühl war es die schlechteste Leistung, wir verloren verdient und erzielten das einzige Mal kein Tor", fasst Trainer Manuel Mannsfeldner den Herbst zusammen.

Zu viele Gegentore gegen direkte Gegner

"Unser Offensive hat zumeist sehr gut funktioniert, wir haben die drittmeisten Treffer in der Liga erzielt. Fünfmal spielten wir im Herbst zu Null, gegen die drei direkten Gegner Scheiblingkirchen II, Kirchberg und Mönichkirchen erhielten wir aber gleich 12 Gegentore. Gegen die guten Teams müssen wir in der Defensive im Frühjahr noch konzentrierter auftreten, vorne haben wir auch gegen diese Gegner unsere Tore gemacht", ergänzt Mannsfeldner.

Im Winter wird es laut dem Trainer des Tabellenvierten im Kader keine Veränderungen geben, man hofft, dass die beiden verletzten Akteure Marco Kainrath und Markus Lechner wieder zur Mannschaft dazustoßen können. Ehe die Vorbereitung auf die Rückrunde am 20. Jänner startet, absolvieren die Spieler ein individuelles Laufprogramm, in den kommenden Wochen sind sechs Testspiele geplant.

Angesprochen auf die Ziele von Pottschach für die kommenden Monate meint Coach Manuel Mannsfeldner abschließend: "Das Ziel für diese Saison war ein Platz in den Top 5, für den Vorstand ist die Platzierung in Ordnung. Wir wollten aber vorne dranbleiben, der Abstand zu Scheiblingkirchen ist mit 13 Punkten allerdings bereits sehr groß. Wenn der Herbstmeister keinen kompletten Einbruch hat, ist für mich der Meistertitel für Scheiblingkirchen II fix. Wir wollen Minimum unter die Top 3, wollen noch möglichst zwei Teams überholen und das primäre Ziel wäre, noch Rang 2 zu erreichen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten