Ziel im Herbst übertroffen - Schottwien möchte in der Offensive noch zulegen

Im Sommer kam es zu einem Umbruch bei FC Schottwien, der Kader wurde neu zusammengestellt und Mario Born kehrte auf die Betreuerbank zurück. Die Mannschaft zeigte in der Hinrunde der 2. Klasse Wechsel teils schon sehr gute Leitungen und sammelte bis zur Winterpause 18 Punkte ein. "Sechs neue Spieler und ich wurden im Sommer geholt, zudem wurde mit Thomas Ramser ein guter Tormanntrainer verpflichtet. Das Ziel für dieses Jahr wurde mit Platz 8 angesetzt, dies konnten wir mit Rang 6 übererfüllen. In der Defensive haben wir den Hebel angesetzt und die Devise war, weniger Tore zu bekommen, dies ist bis auf die letzten beiden Runden gut gelungen und wir stellen die fünftbeste Abwehr", zeigt sich Coach Mario Born mit dem ersten Halbjahr der Meisterschaft zufrieden.

Je ein Zu- und Abgang

"Wir haben im Herbst die Serie ungeschlagener Spiele getoppt. Etwas negativ in den letzten Monaten war, dass zwar der Kader immer trainierte, die Reserve aber etwas ausließ, ich hoffe, dass sich das im Frühjahr bessert", ergänzt Schottwiens Coach, er meint zudem zu den Verbesserungsmöglichkeiten für die Rückrunde: "Wir wollen die Defensive weiter stabilisieren, in der Offensive gilt es zuzulegen, mehr Chancen herauszuspielen und das Spiel über die Flügel zu forcieren. Im konditionellen Bereich müssen wir noch aufholen, in den letzten zwei Runden schafften wir gegen Natschbach noch glücklich ein 5:5 und gegen Scheiblingkirchen II kassierten wir eine klare Niederlage. In diesen Spielen hat man gesehen, dass die Mannschaft schon müde im Kopf ist."

Ab 7. Jänner absolvieren die Spieler selbstständig Laufeinheiten, ehe am 27. Jänner die offizielle Vorbereitung startet. Sieben bis acht Testspiele sind in der Folge geplant, zudem absolviert Schottwien in der letzten Vorbereitungswoche vor dem Auftaktmatch gegen Pottschach ein viertägiges Trainingslager in Kroatien.

Im Kader hat sich im Winter bereits punktuell etwas getan, Adrian Veliu wechselte innerhalb der Liga zu Schlöglmühl, dafür kommt Serhat Celik von Pottschach. "Falls sich sonst noch etwas ergibt, ist es ok, wenn nicht passt der Kader auch und wir gehen mit einer guten und starken Mannschaft in die Rückrunde", blickt Mario Born zuversichtlich auf die kommenden Monate. Er meint noch zur Zielvorgabe für das Frühjahr: "Scheiblingkirchen II wird aufsteigen, Kirchberg und Mönichkirchen werden oben dranbleiben. Pottschach und wir werden besser werden, wir wollen versuchen noch Puchberg zu überholen und ein Platz 5 wäre sehr gut."