Teamgeist verbesserungswürdig - Schlöglmühl peilt im Frühjahr 20 Punkte an

"Nach der Vorbereitungszeit haben wir uns für die Herbstrunde mehr erwartet, in dieser Zeit haben wir nicht schlecht gespielt und konnten gute Ergebnisse einfahren. In der Meisterschaft hatten wir dann etliche Probleme, es konnte nie das gleiche Team zusammenspielen und der Kader war im Nachhinein zu klein. Unser Ziel war es, um Platz 5 zu landen, dies haben wir bei weitem nicht erreicht und deshalb können wir mit der Hinrunde nicht zufrieden sein", fasst ASK Schlöglmühls Coach Walter Weninger die erste Saisonhälfte zusammen. "Der Start war sehr holprig und bis Mitte der Saison war es schwierig, dann haben wir uns gefangen und mit den letzten fünf Spielen war ich relativ zufrieden. Die Mannschaft hatte sich in dieser Phase auf das neue System eingestellt und die Leistung war in Ordnung", so der Trainer weiter.

Zwei Zugänge und ein Rückkehrer

Schlöglmühl kam in der Herbstmeisterschaft nicht wirklich von hinten weg, in den letzten fünf Matches gelangen noch zwei Siege sowie ein Remis und die Mannschaft liegt zur Halbzeit mit elf Punkten auf Rang 11 der 2. Klasse Wechsel. "Disziplinlosigkeiten haben uns einen besseren Platz gekostet, zudem ist der Teamgeist und der Zusammenhalt verbesserungswürdig. Wir müssen uns sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive steigern, die Mannschaft hat aber Potential, das hat man beim 1:0 Erfolg über Pottschach gesehen. Es sind inzwischen Verstärkungen dazugekommen und wir hoffen mit einem breiteren Kader, dass der Kampf um das Leiberl größer wird", erklärt Weninger.

Zwei Spieler werden im Frühjahr nicht mehr für den Tabellenelften auflaufen, Michael Huber wechselte innerhalb der Liga zu Puchberg und Laszlo Kurucz wurde abgegeben. Letzterer ist zwar laut Schlöglmühls Coach ein guter Fußballer, stand aber zu selten zur Verfügung. Auf der anderen Seite stießen zwei Spieler zum Kader, Adil Uysal spielte zuletzt bei Theresienfeld und ist der gewünschte Zehner, Adrian Veliu kam von Schottwien und kann in der Defensive als 6er oder Innenverteidiger eingesetzt werden. Marcel Malik fiel aufgrund einer Kreuzbandverletzung den ganzen Herbst aus, sollte wieder fit sein und die Mannschaft verstärken. Zudem werden zwei, drei Spieler, die in der Hinrunde länger nicht zur Verfügung standen, wieder einsatzbereit sein und der Kader ist relativ gut aufgestellt.

Teilnahme am ASKÖ-Turnier in Ternitz

Seit dem 6. Jänner absolvieren die Spieler ein Heimprogramm, nun wird in der Halle trainiert und am 25. Jänner tritt Schlöglmühl beim ASKÖ-Turnier in Ternitz an. Am 27. Jänner folgt der Start in die Vorbereitung und sieben Tests sind geplant. "Bis zu Platz 6 ist für uns noch alles möglich, wir wollen 20 Punkte erreichen und die Platzierung wird dementsprechend aussehen", umschreibt Walter Weninger die Vorgabe für die Rückrunde.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten