Eine Stunde in Unterzahl - Grünbach feiert gegen Ternitz dennoch zweiten Saisonsieg

SV Grünbach
ASK Ternitz

In der 2. Klasse Wechsel empfing der Tabellenvierzehnte SV Grünbach in der 10. Runde den Tabellensiebten ASK Ternitz. Grünbach zeigte in den letzten Wochen durchaus auf, der jungen Mannschaft fehlt aber noch die Konstanz und so gelang in der laufenden Saison erst einen voller Erfolg. Ternitz feierte zuletzt zwei Siege in Serie und wollte nun nachlegen, um an den Top 5 dranzubleiben. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Ternitz mit 4:1 das bessere Ende für sich.


 

Grünbach nach einer halben Stunde in Unterzahl

Gleich zu Beginn findet Grünbach vor 80 Fans eine gute Möglichkeit auf die Führung vor, im Laufe der ersten Halbzeit entwickelt sich ein ausgeglichenes Match und beide Teams finden ihre Chancen auf den ersten Treffer vor. Mitte des Durchganges ist das Heimteam nur mehr zu zehnt, der Schiedsrichter zeigt in der 31. Minute die gelb-rote Karte: Mazllem Feka muss bereits vorzeitig den Platz verlassen.

Die Partie bleibt dennoch offen, Grünbach zeigt in Unterzahl großen Willen und hält gut dagegen. Ternitz kann die numerische Überlegenheit in Hälfte 1 nicht ausnützen, so bleibt es vorerst beim 0:0.

Steven Drescher trifft vom Elfmeterpunkt

Nach dem Seitenwechsel zeigt die Heimelf eine starke Leistung und findet bei Kontersituationen zwei, drei gute Chancen vor. Ternitz wird im zweiten Durchgang zweimal gefährlich, bietet aber insgesamt keine gute Performance und schafft es nicht, in Überzahl vorzulegen.

Noch relativ rasch nach Wiederbeginn gehen dagegen die Hausherren in Front, Gabor Kovacs wird im Strafraum vom Gästekeeper gelegt, Steven Drescher tritt zum fälligen Elfmeter an und versenkt nach 55 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:0. Von den Gästen kommt in der Schlussphase des Spiels nicht mehr viel, Grünbach bleibt bei schnellen Gegenstößen gefährlich und feiert am Ende einen verdienten Heimsieg. 

Stimme zum Spiel:

Thomas Schönleitner (Trainer Grünbach): "Am Anfang war es eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, nach dem Ausschuss spielten wir 60 Minuten mit einem Mann weniger und es war ein Sieg des Willens. Ich möchte meiner Mannschaft eine Kompliment machen, es war läuferisch und kämpferisch eine starke Vorstellung. Wir müssen aber noch an der Konstanz arbeiten."

Der Beste bei Grünbach: Dominik Winkler (ZM).

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten