Hausbrunn mit Chancenplus - Sicherer Sieg gegen Wildendürnbach

SV Hausbrunn
Wildendürnbach

In der 2. Klasse Weinviertel Nord empfing SV Hausbrunn in der 7. Runde Wildendürnbach. Hausbrunn setzte sich zuletzt auswärts gegen Wilfersdorf mit 5:3 durch und behielt damit einen Platz in der Spitzengruppe, nun wollte man auch zu Hause wieder einen Dreier einfahren. Wildendürnbach trennte sich am vergangenen Wochenende von Hanfthal mit einem 4:4, um die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren, sollte möglichst ein Sieg her.


 

Rasche Führung der Heimelf

Beide Teams müssen mehrere Akteure vorgeben und treten nicht in Bestbesetzung an, die Partie vor 120 Fans ist daher nicht auf höchstem Niveau. Hausbrunn erwischt einen Start nach Maß., ein Rückpass der Gäste gerät zu kurz, Marek Kavecky spritzt dazwischen und versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 2 Minuten: 1:0. 

Nach dem ersten Tor hat das Heimteam das Geschehen über weite Strecken im Griff, Hausbrunn erarbeitet sich noch in dieser Phase gute Chancen auf das zweite Tor, verabsäumt es aber nachzulegen. Wildendürnbach wird in Durchgang 1 nur sehr selten gefährlich, die Gäste können in der Offensive nur wenige Akzente setzen und gehen mit einem Rückstand in die Pause.

Hausbrunn legt nach

In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte sehen die Zuschauer ein Abtasten der Teams, die Gäste erarbeiten sich im ganzen Match eine gute Möglichkeit, dabei gerät der Abschluss von Petr Mikel aber zu schwach. Hausbrunn nimmt das Heft schließlich wieder in die Hand, kreiert Möglichkeiten und legt Mitte der Halbzeit nach.

Nach Pass in die Tiefe wird der Schuss von Jan Bulusek vom Gästekeeper noch abgewehrt, Markus Wölfel ist in der 65. Minute zur Stelle und trifft zum 2:0 ins leere Tor. Die Heimelf kann danach befreit aufspielen, lässt hinten praktisch nichts mehr zu und erhöht noch zweimal das Torkonto. Den Gastgebern werden jeweils nach Fouls im Strafraum zwei Elfmeter zugesprochen, Samuel Doza verwandelt beide sicher (71., 84.) und sorgt für den 4:0 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Hannes Kantner (Trainer Hausbrunn): "Bei beiden Teams fehlten Spieler und es war kein Match auf hohem Niveau, wir gingen rasch nach einem missglückten Rückpass des Gegners in Führung und fanden Chancen auf weitere Tore vor. Das 2:0 war die Befreiung, wir hatten das Spiel im Griff und der Sieg geht in Ordnung."

Die Besten bei Hausbrunn: Markus Wölfel (DM), Gregor Ulrich (IV), Manuel Voglmüller (IV).