Eggendorf setzt weiter auf Jugend und Stabilität

Nach der Hinrunde des letzten Jahres lag die junge Mannschaft von ASK Eggendorf nur knapp hinter den Top 5 der 2. Landesliga Ost, nach einem Auf und Ab im darauffolgenden Frühjahr belegte das Team in der Endabrechnung Platz 7. In der Sommerpause wurde der Kader punktuell verändert und gut ausgebildete Spieler zum Verein geholt, die ersten Tests verliefen durchaus vielversprechend. In der Saison 2018/19 will Eggendorf die Top-Teams der Liga etwas ärgern, eine Platzverbesserung wird angestrebt.

"Video-Analysen helfen extrem"

"Wir trainieren seit dem 9. Juli, eigentlich bin ich sehr zufrieden mit den Veränderungen in der Mannschaft. Die jungen Spieler sind taktisch schon weiter, wir haben wieder ein junges Team zusammengestellt und es wird eine interessante Saison. Die Akteure des Vorjahres sind jetzt schon ein Jahr dabei, im Training ist es daher leichter und sie können meine Vorstellungen besser umsetzen. Die Neuen haben schon in der Kampfmannschaft gespielt und eine gute Ausbildung genossen, zudem helfen die Video-Analysen in der Vorbereitung extrem", blickt Trainer Thomas Markytan auf sehr positive letzte Wochen zurück.

Eggendorf hat bisher vier Testspiele absolviert, ist dabei gegen stärkere Gegner aus der Regionalliga und Burgenlandliga angetreten. "Die Ergebnisse und Auftritte des Teams waren positiv, natürlich ist es aber leichter gegen den Ball zur arbeiten, als wenn man das Spiel machen muss. In den kommenden Tests müssen wir mehr auf das eigene Spiel schauen, da wird man sehen, wie die jungen Akteure mit der Verantwortung umgehen können. Die nächsten Wochen werden aufzeigen, wie wir unser Spiel gestalten können und welche Qualität wir haben", so Eggendorfs Coach. Morgen folgt der nächste Test gegen Eichkogel, danach trifft Eggendorf noch auf die Gebietsliga Süd/Südost-Teams von Casino Baden und Kirchschlag.

"Jeder kann in dieser Liga jeden schlagen"

In der Transferzeit kam es bei Eggendorf zu punktuellen Veränderungen, fünf Spieler stießen zur Mannschaft. Birol Aydin kehrt wieder von Oberpetersdorf zurück, Christoph Schricker kommt von Ligakornkurrenten Vösendorf. Der 19jährige Offensivmann Manuel Schwarz spielte zuletzt im Nachwuchs der Admira, der 18jährige Außenbahnspieler Daniel Nagy wechselte von Casino Baden zu Eggendorf und mit Aykut Tekinsoy (zuletzt Karabakh) wurde für die Stabilisierung der Abwehr ein Spieler gefunden. Zudem wurden vier Akteure aus der eigenen U17 hochgezogen.

Sechs Spieler befinden sich nicht mehr in der Kaderliste von Eggendorf, Christopher Hatzl und Markus Zach gingen zu Kottingbrunn, Sebastian Drga in die Burgenlandliga zu Siegendorf. Jonathan Hallatschek spielt für Mannsdorf-Großenzersdorf II, Stefan Habeler (Casino Baden) und Christoph Grasmuck (Felixdorf) sind weitere Abgänge.

Angesprochen auf die Ziele für die kommende Saison meint Thomas Markytan: "In dieser Liga kann jeder jeden schlagen, es wird darauf ankommen, wer einen Lauf hat. Man kann nicht seriös sagen, dass ein Team vorne davonziehen wird, wir hoffen, dass wir die Top-Teams ärgern können und auf eine Platzverbesserung, wir schielen Richtung Platz 3."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten