Würmla-Sieg in St.Peter

Im Spiel der 2. Landesliga West zwischen St.Peter/Au und den Gästen des SV Würmla sah man über 70 Minuten dominante Hausherren. Das Ergebnis spricht am Ende jedoch eine ganz andere Sprache und die Gäste bestraften St.Peter für ihre Nachlässigkeit in der Chancenauswertung. "Wir haben bis zur Schlussphase eigentlich alles im Griff gehabt, waren aber dann mit dem ersten Gegentreffer gebrochen", fast Adnan Kaltak, Trainer des UFC St.Peter, zusammen.

Von der ersten Minute an versuchte St.Peter das Spiel in die Hand zu nehmen und spielerisch Lösungen zu finden. Dies klappte bis zum gegnerischen Sechzehner auch ganz gut, der letzte punch im Abschluss fehlte aber zumeist. "Wir haben den Gegner eigentlich an die Wand gespielt und etliche Chancen vergeben. Spielerisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", so Kaltak weiter. 

"Knackpunkt war der erste Treffer"

Auch im zweiten Durchgang änderte sich lange am Spielverlauf nicht wirlklich viel. St.Peter versuchte es weiter, wurde aber in der 70.Minute durch eine Entscheidung des Schiedsrichters aus der Bahn geworfen. "Der Elfmeter war aus meiner Sicht eine klare Fehlentscheidung. So bekommen wir das Tor und das hat uns zu diesem Zeitpunkt gebrochen", so der Trainer der Hausherren. Die Gäste aus Würmla gingen durch Dominic Rauscher also per Strafstoß in Führung und bekamen nun Oberwasser. Diese Phase nutzten die Gäste weiter und erzielten durch Roman Sturzeis und Tahmoras Kukcha zwei weitere Treffer, um am Ende gar mit 3:0 zu gewinnen.

Adnan Kaltak (Trainer St.Peter):

"Ich kann meinem Team nichts vorwerfen. Wir haben über 70 Minuten ein fast perfektes Spiel auf den Platz gebracht. Leider haben wir die Tore nicht gemacht und stehen am Ende mit leeren Händen da".

Die Besten: Roman Sturzeis (ST), Dominic Rauscher (IV) - Würmla