Ohne Umbrüche im Kader - SCU Gars optimistisch in die Herbstsaison

Der SCU Gars, der erst in der vergangenen Saison von der ersten Klasse in die Gebietsliga aufstieg, behält seinen Kader der vergangenen Saison für die bevorstehende bei. Lockere Trainings standen in den letzten Wochen am Programm. 

Kommunikation in der Whatsapp-Gruppe - Trainings auf selbstständiger Basis

Auch auf den Trainerpositionen keine Veränderungen. In den vergangenen Wochen wurde einmal wöchentlich trainiert. Der Trainer gestaltete es mit den Schwerpunkten Ballgefühl und Spaß an der Bewegung. "Die Spieler sollen einfach das Gefühl für den Ball nicht verlieren. Ansonsten gab ich keine klaren Vorgaben während des Shutdowns, wie das Heimtraining ausschauen sollte. Das weiß glaube ich, jeder selbst, wir er sich fit zu halten hat, da vertrau ich ihnen schon. Ebenso haben wir in dieser Zeit regelmäßig über die Whatsapp-Gruppe kommuniziert was auch nochmal ein Ansporn ist.", so der Trainer. Die Mitglieder des Vereins, darunter Spieler, Funktionäre und Trainer brachten während der spielfreien Zeit den Platz auf Vordermann. "In den nächsten Wochen werden wir schauen, ob wir die wöchtenlichen Trainings beibehalten oder nicht. Das werden wir beim nächsten Training alles mit den Spielern besprechen.", so der Trainer. Der Start in die Vorbereitung wird vermutlich Mitte Juli stattfinden. "Vorbereitungsspiele wären schon fixiert, wie das aber dann gehandhabt wird, geschweige denn, ob man zu diesem Zeitpunkt schon spielen darf, wird sich bald herausstellen."

 

"Wir hoffen auf den geplanten Saisonstart!"

Der Trainer, Dl Martin Aichinger ist optimistisch, was den Saisonstart anbelangt, jedoch hat er für die Herbstsaison seine Bedenken. "Ich glaube schon, dass wir wie geplant im September in die  Saison starten werden, ob und wie wir die Saison jedoch fertig spielen ist meines Erachtens fraglich. Derzeit sind die Zahlen der Erkrankten ja noch im Rahmen, ob dies nach der Urlaubssaison auch noch so ist, stellt sich in Frage. Der Amateurfußball ist dann bestimmt eines der ersten Dinge, die wieder eingeschränkt oder sogar verboten werden, das ist aber auch ganz klar!"

Ohne Umbrüche in die Saison

Wie bereits erwähnt gibt es kadertechnisch keine Zu- bzw. Abgänge. Verletzungsbedingt muss der Trainer zwei Spieler missen. Auf den jungen Innenverteidiger, Nico Gabler, muss weiterhin verzichtet werden, der zum zweiten mal einen Kreuzbandriss in Folge erlitt. Ebenso kämpft Christoph Zach für sein Comeback. Dieser wurde bereits im Frühjahr operiert und ist bereits am Weg der Besserung. Ziel der Mannschaft ist es, auch in der kommenden Saison mit diesem Kader um die oberen Plätze im Mittelfeld der Tabelle mitzuspielen und dort auch zu überwintern.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten