Verletzungspech bei Kaltenleutgeben - Vier Tests stehen noch am Programm

In der Transferzeit kam es bei ASK Kaltenleutgeben zu punktuellen Änderungen im Kader. Vier Spieler wurden neu zur Mannschaft geholt, ein Transfer zerschlug sich noch kurz vor Übertrittsende. Mit Jan Michetschläger wurde ein in der Gebietsliga Süd/Südost bekannter und sehr universell einsetzbarer Spieler von Eichkogel geholt. Für die Offensive verstärkte sich der Tabellensiebente mit Norbert Kerek (zuletzt Gablitz), aus der 3. Liga in Ungarn wurde für die Außenbahn Larion Lingli und zudem wurde von Moosbrunn mit Philipp Raps ein Abwehrspieler geholt. Zusätzlich wurden noch Akteure für die U23 verpflichtet.

Trainingsbeteiligung sehr zufriedenstellend

"Mit der Trainingsbeteiligung bin ich sehr zufrieden, alle die da sind, geben Vollgas. Mit den Ergebnissen bei den Tests bin ich nicht so glücklich, wir hatten in den letzten Wochen auch mit einer Verletzungsserie zu kämpfen", erklärt Thomas Mayer, der Trainer des Tabellensiebenten musste die Ausfälle von mehreren Spielern hinnehmen: "Michael Koban riss sich letzte Woche leider das Kreuzband, auch Taner Alibas verletzte sich am Fuß. Die beiden Neuzugänge Norbert Kerek und Larion Lingli haben sich ebenfalls wehgetan, sie können hoffentlich heute wieder ins Training einsteigen. Zudem ist bei Andre Stöger eine Beinhautendzündung wieder aufgetreten."

Bei den Vorbereitungsmatches verlief es von den Ergebnissen her noch nicht nach Wunsch, im letzten Spiel gegen Wr. Viktoria verlor Kaltenleutgeben 1:3, die Mannschaft zeigte dabei aber die bisher beste Leistung. Vier Wochen hat der Verein noch Zeit, um wieder in die Spur zu finden und Kaltenleutgebens Coach hofft auch, dass die Verletztenliste sich bis dahin wieder lichtet. Morgen trifft die Mannschaft im nächsten Test auf Sigleß, insgesamt sind noch vier Vorbereitungsmatches bis zum Rückrundenstart geplant.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten