Späte Entscheidung im Derby - Mauer dreht Match gegen Oed

SVU Mauer-Öhling
USV Oed/Zeillern

Am Sonntag traf in der 8. Runde der Gebietsliga West der Tabellenvierte SVU Mauer-Öhling vor heimischem Publikum auf den Tabellenelften USV Lehner Oed/Zeillern. Mauer verlor in Runde 7 mit 0:2 gegen Oberndorf und wollte nun mit dem fünften Sieg die erste Verfolger-Position auf die Spitzengruppe wieder einnehmen. Oed war nach dem Sieg gegen Euratsfeld letzte Woche witterungsbedingt zum Zuschauen verdammt und hoffte auf Punktezuwachs. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Oed im April mit 4:1 das bessere Ende für sich.


 

Gäste nutzen Eigenfehler des Gegners

Vor über 250 Fans und einer tollen Atmosphäre kontrollieren die Hausherren zunächst das Geschehen, Mauer hat mehr Spielanteile, gerät aber nach einem Eigenfehler noch in der Anfangsphase in Rückstand. Der heimische Tormann verfehlt bei einem Abschlag den Ball, Andrejas Thaqi hat danach keine Probleme und verwertet in Minute 16 zum 0:1 ins leere Gehäuse.

Die Heimelf hört nach dem Rückschlag aber nicht auf Fußball zu spielen, Mauer erzeugt Druck und kreiert gute Chancen auf den Ausgleich. Der Gästekeeper zeigt sich aber in guter Form und vereitelt mit tollen Paraden den ersten Gegentreffer. So bleibt es bis zur Pause bei der knappen Führung für Oed.

Mauer nutzt Matchball

Im zweiten Abschnitt haben die Gastgeber wieder mehr Spielanteile und gleichen rasch aus, nach einer guten Vorlage in den 16er nimmt Markus Gruber in Minute 55 das Leder an und verwertet mit dem zweiten Kontakt zum 1:1 ins Eck.

Oed kann nach dem ersten Gegentor in der Offensive nur wenige Akzente setzen und ist zumeist mit Defensivarbeit beschäftigt. Die Heimelf drängt dagegen weiter und kreiert Chancen auf die Führung. Spät entscheidet Mauer das Derby, nach präziser Vorlage von Patrick Mayr beweist Martin Opina in Minute 89 Goalgetter-Qualitäten und fixiert den 2:1 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Vitalis Stankevicius (Trainer Mauer-Öhling): "Wir haben vor vielen Zuschauern kontrolliert begonnen, gerieten aber durch einen Eigenfehler in Rückstand. Danach haben wir den Ball am Boden gehalten, erzeugten Druck und kamen zu guten Chancen, der Gästekeeper hat aber sensationell gehalten. Nach dem 1:1 haben wir weiter gedrängt und uns gelang spät der Siegestreffer. Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft, wir hätten den Sieg schon früher klarmachen können. Die ganze Mannschaft hat gut gespielt und wir haben nun wieder den vierten Platz übernommen."

Die Besten: Lukas Binder (RV), Joachim Vielmetti (ST) bzw. Sebastian Aigner (TW).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten