Gössendorf II mit nächstem Erfolg

altaltIn der siebenten Runde der steirischen 1.Klasse Mitte B empfing die Mannschaft des SV Gössendorf II die Elf von Pachern II. Die Hausherren darf man durchaus als die größte Überraschung der bisherigen Saison in dieser Spielklasse bezeichnen, schließlich hät man sich nach einem Saisonviertel noch immer in den Top drei. Bei Pachern II ist die Situation konträr, man liegt momentan mit nur einem Zähler auf dem letzten Tabellenplatz und möchte diesen unbedingt verlassen. 

 

 

 Hausherren mit Blitzstart 

Gleich zu Beginn legten die Gössendorfer stark los, mit dem ersten Angriff erarbeitete man sich einen Corner, Tobias Waltensdorfer stieg am höchsten auf, köpfte an die Stange und vom Kopf von Pachern Schlussmann Jäger ging der Ball ins Tor. Danach präsentierten sich die Heimischen im Spielaufbau ein wenig zu hektisch und so kam Pachern durch ein Traumtor von Martin Ulmer zum 1:1 Ausgleich in der 19. Spielminute. In Minute 33 waren wieder die Hausherren dran, nach einem Corner war es diesmal der Kapitän und das personifizierte Kopfballungeheuer der Gössendorfer Simon Fras, der zum 2:1 einköpfte. Abermals dauerte es aber nicht lang, nur vier Minuten nach diesem Treffer erzielte Martin Ulmer mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den abermaligen Ausgleich zu Gunsten der Gäste. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Kabinen. 

Gössendorf sorgt für die Entscheidung

Die Heimischen starteten zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder stark, ähnlich wie in Durchgang eins. Diesmal gelang der Treffer jedoch aus dem Spiel heraus, Matthias Maierhofer schummelte sich durch die Hintermannschaft der Pachener und schoss zum 3:2 ein. Darauf hatten die Hausherren einige Torchancen, diese wurden aber wie schon so oft in dieser Saison allesamt liegen gelassen. Und obwohl bei Pachern in Durchgang zwei gar nichts nach vorne lief war die Partie somit lange nicht entschieden. Für diese Entscheidung sorgte dann in der 74. Spielminute Sasha Diakese, der mit dem Treffer zum 4:2 alles klar machte. Pachern konnte danach nicht mehr zusetzen und so brachten die Gössendorfer den Sieg nach Haushe und man setzt sich langsam aber doch in den Top drei der Liga fest. 

Patrick Forst (Gössendorf): "Es war ein über das gesamte Spiel gesehen verdienter Sieg. 

von Markus Herold